Nachrichten
aus dem
amerikanischen

Marketing


 


  Top-Themen      Apple iPhone  |  Film-Promotions  |  Olympia-Sponsoren

  Story     Terror als Kampagnen-Thema? 

 

Twitter

Das ganze Spektrum

22.06.2017

Kaum ein anderes Unternehmen ist von den aktuellen politischen Entwicklungen in den USA so direkt betroffen wie Twitter. Der Regierungswechsel bescherte dem Unternehmen den weltweit bekanntesten Markenbotschafter und selbst wer Twitter bisher nicht so genau kannte, weiß spätestens durch die Dauer-Tweets von Donald Trump, was sich hinter dieser Plattform verbirgt. Schließlich werden die präsidialen Statements ständig in Nachrichtensendungen, Talkshows, Reportagen und Dokumentation zitiert oder im Bild gezeigt. Angesichts dieser Dauerpräsenz wundert es nicht, dass Donald Trump seinem Lieblingsmedium einen spürbaren Schub verliehen hat, die durchschnittlichen monatlichen Nutzerzahlen stiegen im 1. Quartal um 6 %, was Twitter zum Teil auf die zunehmenden Follower bei politischen Accounts und Newsseiten zurückführt. Um auf diesem Effekt aufzubauen und gleichzeitig die stagnierenden Werbeeinnahmen zu steigern, startet nächste Woche eine mehrmonatige TV-Kampagne, die Twitter als einzigartig empfehlen soll. Während Facebook und andere soziale Netzwerke neue Meldungen nach dem Nutzerverhalten anbieten und damit einseitige Informationen liefern, reklamiert Twitter für sich, eine breite Sicht der Dinge zu ermöglichen. Den Anfang der Kampagne steuert Hip-Hop-Star Chance the Rapper bei, der seine Fans aufruft, ihm Wünsche für sein nächstes Konzert zu schicken. Via Twitter, versteht sich. Dabei zeigt Twitter bewusst auch kritische Antworten, um die Diskussion zu beleben und das Interesse zu wecken, sich daran zu beteiligen. Der neue Auftritt unter dem Motto "See Every Side" läuft auch auf Konkurrenzseiten wie Instagram, Facebook und YouTube, da hat das Unternehmen aus San Francisco offenbar wenige Berührungsängste.

       

 

       SPOT DES TAGES       

Lexus Skyjet

Mobilität der Zukunft

21.06.2017

Ein gewisser Vorlauf ist im Auto-Marketing üblich und durchaus sinnvoll. Also wird schon mal vorab die nächste Modell-Generation vorgestellt und auf Automessen zeigen Concept Cars, was Kunden in einigen Jahren kaufen können. Lexus geht jetzt noch einen Schritt weiter und präsentiert einen innovativen Einsitzer mit beachtlichen Beschleunigungswerten und einer bisher ungeahnten Wendigkeit, der allerdings erst in rund 700 Jahren in Serie gehen soll. Genau genommen steht er ab 2740 bei Ihrem Lexus-Händler. Vielleicht sogar erst im Herbst. Allen Interessenten gibt Lexus in einem ersten TV-Spot schon jetzt einen Eindruck des Skyjet, ausführlicher wird er im Film "Valerian and the City of a Thousand Planets" zu sehen sein, der am 21. Juli in die amerikanischen Kinos kommt. Man kann mit dem Marketing für ein neues Modell schließlich nicht früh genug anfangen und 700 Jahre vergehen bekanntlich schnell.

 

Der Skyjet wurde in enger Zusammenarbeit mit dem Filmstudio EuropaCorp entwickelt und wird im Spot von Dane DeHaan geflogen, der in dem Zukunftsepos als Spezialagent Valerian durch die intergalaktische Festung Alpha rast. Da er auch ein Frauenheld ist, spielt die Eleganz des Skyjet keine unbedeutende Rolle. Die Promotion startet morgen und umfasst neben dem :30 TV-Spot ein Behind-the-Scenes und eine unübersehbare Präsenz auf einem digitalen Billboard am Times Square.  

  

Citi

Die Bank für Geheimagenten

15.06.2017

Es ist eine Sache, dass wahrscheinlich jede global agierende Bank auch einige fragwürdige Kunden hat. Damit aber auch noch zu werben, hat schon eine besondere Qualität. Wenn man als Geheimagent bei einem konspirativen Treffen brisante Dokumente kaufen will, lässt sich das Geld per Citi App schnell, bequem und sehr dezent transferieren. Der Deal ist mit wenigen Klicks in Sekundenschnelle abgeschlossen und die Unterlagen wechseln ihren Besitzer. Deshalb der gute Rat eines erfahrenen Agenten: Noch heute online bei der Citibank Mobile App registrieren. Dann kann man unterwegs Zahlungen tätigen, die Kreditkarten-PIN generieren, den Kontostand kontrollieren oder brisante Papiere kaufen. Dabei aber die coole Sonnenbrille nicht vergessen. Angesichts der aktuellen politischen Entwicklungen in den USA wäre ein russischer Agent vielleicht noch authentischer gewesen.

    

 State Farm

Hinter jedem Auto steht eine Geschichte

13.06.2017

Die Versicherung State Farm zelebriert starkes Storytelling. Obwohl in dem ruhigen :60 Spot nicht viel passiert, baut sich Neugierde und Spannung auf. Man bleibt dran, weil man wissen will, wie die Geschichte endet. Und worum es überhaupt geht. Vordergründig um einen jungen Mann, der mit dem Bus zu Arbeit fährt. Bei Tageslicht und im dunklen, bei jedem Wetter und manchmal auch verspätet, weil er den Bus verpasst hat. Etwas ganz Alltägliches und doch ist das Interesse der Zuschauer geweckt. Man hat das Gefühl, am Leben des jungen Mannes teilzuhaben. Das anstrengende Pendeln endet, als sich der Protagonist einen weißen Truck kauft und fortan damit zur Arbeit fährt. Wir sind zufrieden über diese Entwicklung, denn das hat er sich verdient. Die eigentliche Botschaft aber ist, dass andere Versicherungen in dem Truck nur ein Auto sehen. State Farm sieht darin etwas, für das der junge Mann hart und lange gearbeitet hat. Deshalb hat es einen besonderen Schutz verdient.

 

Lexus Hybrid

Ein Lexus kann immer

12.06.2017

Ein leerer Akku kann in manchen Situationen besonders unerfreulich sein. Zum Beispiel beim Boarding mit dem Smartphone, bei der großen Präsentation über das Notebook oder mitten in der Elektrorasur. Da ist es beruhigend zu wissen, dass zumindest die Hybrid-Modelle von Lexus immer aufgeladen und immer bereit sind. Was allerdings auch auf jedes andere Hybrid-Fahrzeug zutrifft und insoweit kein spezifisches Merkmal von Lexus ist.

  

Apple

Ohne Apps sind wir nicht lebensfähig

07.06.2017

Es gibt bisweilen Spots, die hinterlassen einen unangenehmen Nachgeschmack und das neueste Epos von Apple gehört zweifellos dazu. Zunächst beginnt die Geschichte ganz unterhaltsam und mit einem Hauch von Selbstironie. Eine Mitarbeiterin der Personalabteilung bringt einen neuen Mitarbeiter an seinen Arbeitsplatz. Da noch kein Büro frei ist, muss er sich vorübergehend im Serverraum einrichten. Nicht sehr gemütlich und etwas einsam, aber er versucht das Beste daraus zu machen und packt seine persönliche Dinge aus. Der Raum ist vollgepackt mit Hightech, aber es gibt keine freie Steckdose für seinen Tischspringbrunnen. Also zieht er wahllos einen Stecker heraus und legt damit die gesamten Server lahm, auf denen die lebensnotwendigen Apps laufen. Ab jetzt ist der Spot nicht mehr amüsant, sondern ein erschreckendes Spiegelbild der digitalen Abhängigkeit. Auf allen mobilen Geräten verschwinden die Apps und ein Armageddon bahnt sich an. Die Stadt versinkt im unkontrollierbaren Chaos und wir sind nicht mehr in der Lage, die wichtigsten Alltagsaufgaben zu bewältigen. Die gesellschaftliche Ordnung bricht zusammen, die Menschheit wird ins prä-digitale Zeitalter zurück katapultiert. Warum allerdings Autofahrer ohne Navigationshilfe plötzlich aufeinander losfahren und ein Tanklastzug ohne GPS außer Kontrolle gerät, erschließt sich nicht ganz. Eher schon die junge Frau, die ihre Selfies verzweifelt als Papierabzüge verteilt. Und der erschreckende Gedanke, dass Face Swaps in der realen Welt vom Chirurgen durchgeführt werden müssen.

 

Der Spot ist Teil der Apple Worldwide Developer's Conference und soll kreative Köpfe dazu motivieren, neue Anwendungen zu entwickeln: "Keep making apps. The world is depending on you." Wer jetzt irritiert sein sollte, kann sich wieder beruhigen, denn Apple ist bei seinem Endzeit-Epos von der etwas überheblichen Voraussetzung ausgegangen, dass man als einziger Apps bereitstellt. Selbst ein Totalausfall des Rechenzentrums wird im wahren Leben die Android-Apps nicht betreffen. Die Welt dreht sich also auch ohne Apple weiter, auch wenn man gerade diese Botschaft nicht aussenden wollte. Zumindest stimmt der unterlegte Soundtrack "All Right" von Christopher Cross, denn es gibt keine Apokalypse und es ist alles in Ordnung.   

      

 

Audi S5 Sportback

Entscheidend ist das große Herz

31.05.2017

Wenn es nach Audi of America geht, denken Manager beim Betreten ihres Sekretariats zukünftig intuitiv an den S5 Sportback. Wer jetzt nach einer Verbindung sucht: Es ist ein Pferd. Natürlich nicht irgendein Pferd, sondern das beste Rennpferd aller Zeiten namens Secretariat, das bei 21 Starts 16 Siege errang. Ein aktueller :60 Spot geht der Frage nach, was dieses Pferd so einzigartig machte. Natürlich war es kraftvoll, intelligent und explosiv. Aber das wahre Geheimnis war sein Herz, das doppelt so groß wie bei einem durchschnittlichen Pferd war. Während das Gewicht üblicherweise bei 3,2 kg wiegt, erreichte es bei Secretariat ungewöhnliche 9,6 kg. Darin liegt für Audi die Parallele zum sportlichen S5, dessen Herzstück eine Leistung von 358 PS auf die Straße bringt. Oder auf die Rennbahn. Wer den Vergleich als etwas weit hergeholt empfindet, sollte die Popularität von Secretariat in den USA nicht unterschätzen. 19999 widmete die US-Post dem Ausnahmepferd eine Briefmarke, 2010 wurde seine Geschichte von Walt Disney verfilmt. John Malkovich spielte in "Secretariat – Ein Pferd wird zur Legende" den Trainer, die Oscarnominierte Diane Lane gab die Besitzerin.

    

 

Geico

Behinderung des Flugverkehrs

28.05.2017

Der Direktversicherer ist seit Jahren bekannt für seine skurrilen und zum Teil abstrusen Metaphern, mit denen man daran erinnern will, dass man bei Geico in 15 Minuten 15 % und mehr sparen kann. Zuletzt wurden historische Ereignisse ganz neu erzählt, im aktuellen Epos spielt Geico mit dem Wort "Runway", das Rollbahn und Laufsteg heißen kann. In dem Spot wird einfach beides kombiniert. Die Profimodels Sharaun Brown, Faith Picozzi, Jamie Vandyke und Akii Lanier defilieren zur Freude der Einweiser auf dem Flugfeld, was bei einer startbereiten Maschine zur Verspätung führt. Die eigenwilligen Ideen stammen von The Martin Agency in Richmond, Regie führte Steve Miller von RadicalMedia.

    

 

BMW 4 Series

Kamerawagen

19.05.2017

Wie kann man einen BMW 4 Series besser ins Bild setzen als mit einem anderen BMW? Also vollführt ein M4 eine Kamerakreisfahrt im Stil von Michael Ballhaus, um einen Modell-Kollegen rundum aufzunehmen. Es folgen rasante Fahraufnahmen, um die Sportlichkeit der 4 Series zu unterstreichen. Hauptdarsteller: BMW 4. Regie: BMW M4.

    

Orbitz

Reisen ist ein buntes Vergnügen

11.05.2017

Die Reiselust leidet derzeit unter den negativen Nachrichten, von Einreisebeschränkungen über das Verbot von Tablets und Notebooks auf bestimmten Flügen bis zum gewaltsamen Entfernen eines Passagiers von United und immer schärferen Sicherheitskontrollen. Überbordende Begeisterung will da nicht so recht aufkommen. Dem steuert jetzt die Buchungsplattform Orbitz entgegen, eine Tochter von Expedia. Im knallbunten Musical-Stil wollen Sänger Randy Rainbow, Comedian Margaret Cho und die Drag-Queens Bianca Del Rio und Miss Richfield 1981 zeigen, dass selbst die Sicherheitskontrolle Spaß machen kann. Der frechste, knalligste und vergnüglichste Reisespot seit langem stammt von Bark Bark in Atlanta, die sich als Advertainment Agency bezeichnet. Bei aller Ausgelassenheit hat der Spot "It's a Great Big World", der unter anderem die LGBT-Community ansprechen soll, auch eine politische Botschaft in den Textzeilen "You think your country's gone to hell?" oder "So if you feel like you could use a couple of days away from the news". Auch das Mantra von der großartigen Welt ist ein unmissverständliches Gegengewicht zu Reisebeschränkungen und der Diskriminierung ganzer Regionen. Als zusätzliches Sahnehäubchen enthält die Langversion eingeblendete Karaoke-Texte zum Mitsingen. Dabei wird der hüpfende Punkt wie ein Emoji auf die jeweilige Textstelle abgestimmt.

    

 

Enterprise Rent-A-Car

Manchmal muss man sich etwas Gutes tun

03.05.2017

Die Autovermietung Enterprise hat einen etwas anderen Vorschlag für den diesjährigen Muttertag, denn auch wenn man Mutter ist, muss man nicht immer ein familiengerechtes Auto fahren. So denkt zumindest Schauspielerin Kristen Bell (Veronica Mars, House of Lies), die sich bei Enterprise nach ihrem Wunschauto umsieht. Sie hat bereits ein Objekt der Begierde ins Auge gefasst und erkundigt sich beim Mitarbeiter, ob der Wagen über mindestens 6 Getränkehalter verfügt. Der Mann muss das leider verneinen. Auch mit einer zusätzlichen dritten Sitzreihe kann er ebenso wenig dienen wie mit Displays in den Rückenlehnen, mit denen sich ihre Kinder während der Fahrt vergnügen können. Das klingt nicht nach einem perfekten Familienauto, aber nach der perfekten Wahl für Kristen Bell. Sie lächelt zufrieden und mietet das Aston Martin DB9 Cabrio aus der Exotic Car Collection von Enterprise. Kristen Bell spricht übrigens aus eigener Erfahrung, sie hat zwei Töchter.    


Volkswagen Atlas

America First

02.05.2017

Im letzten Spot hat Volkswagen dezent daran erinnert, dass Autos bei der Entstehung von Leben mitunter eine entscheidende Rolle spielen. Die Geschichte war leicht, vergnüglich und wurde mit einem Augenzwinkern erzählt. Mit dem neuen Epos schließt sich der Kreis des Lebens, denn nicht nur vor der Geburt, auch nach dem Tod kommt es auf das richtige Fahrzeug an. Zum Beispiel den geräumigen Atlas, mit dem die Familie in einem Roadtrip quer durch Amerika die Asche des verstorbenen Großvaters an den Pazifik bringt, um ihm seinen letzten Wunsch zu erfüllen. Ein pathetisches Werk und ein Tribut an die Größe und Schönheit Amerikas zum gleichnamigen Klassiker von Simon & Garfunkel. Überhaupt unternimmt Volkswagen derzeit alles, um die amerikanischen Konsumenten und die Politik wieder versöhnlich zu stimmen. Der Atlas ist Volkswagens erster SUV, der in Chattanooga in Tennessee montiert wird, der Autobauer hat dafür gerade 900 Mio Dollar in seine amerikanische Produktionsstätte investiert. Dazu die patriotische Würdigung des Landes, die sinnigerweise den schlichten Titel "America" trägt. Aus der Rolle fällt nur die Agentur in Los Angeles, die Deutsch heißt. In Zeiten Donald Trumps sollte man den Firmennamen vielleicht überdenken. Von dem anrührenden Familienausflug gibt es eine :90 Kinoversion und daraus geschnittene :30 und :15 TV-Spots.

    

 Nespresso

George Clooney auf dem Weg zum Kaffee

30.04.2017

Einen Darsteller in einen bestehenden Film einzufügen, ist keine sonderlich neue Idee. Auch die Story, dass George Clooney verschiedene Mitfahrgelegenheiten (und eine Mitreitgelegenheit) nutzt, um zu seinem geliebten Nespresso zu kommen, ist nicht wirklich originell. Vielleicht wollte Nestlé deshalb nicht, dass man den Spot in Deutschland auf YouTube sieht. Es ist das erste Mal seit 2 Jahren, dass Markenbotschafter Clooney wieder auf dem US-Markt für Kaffeegenuss in Kapseln wirbt. Dabei unterstützt ihn ein respektables Staraufgebot aus mehreren Filmklassikern, von den Muppets über Psycho und Easy Rider bis zu Smokey and the Bandit und Ein Ticket für Zwei. Dabei hätte er sich den mühsamen Weg sparen können, denn sein Freund Andy Garcia hat sich in der Zwischenzeit bereits auf den Weg gemacht, ihm einen Kaffeeautomaten an den verregneten Filmset zu bringen. Was macht man nicht alles für vollendeten Kaffeegenuss.

 

Lexus

Härtetest

22.04.2017

Es liegt auf der Hand, dass Autohersteller jedes einzelne Teil ihrer Wagen ausgiebigen Qualitätstests unterziehen. Dass dabei in erster Linie die Haltbarkeit und extremen Bedingungen geprüft wird, ist auch keine wirklich neue Erkenntnis. Was vielen Konsumenten vielleicht noch nicht bewusst war, ist der aufopferungsvolle körperliche Einsatz der Prüfingenieure, die bis an ihre physischen Grenzen gehen, damit die Kunden nur das Beste bekommen. Zum Beispiel ein beständiges und widerstandsfähiges Leder für die Sitze eines Lexus. Wir haben gelernt: Wer sich in engem schwarzem Leder in die Sonne legt, in die Sauna setzt oder mit fettigen Pommes beregnen lässt, könnte Mitarbeiter/in eines Autokonzerns sein.

    

 

Verizon

Aus berufenem Mund

21.04.2017

Nicht zuletzt unter dem Druck von T-Mobile und Sprint hat Verizon im Februar einen Tarif mit unbegrenztem Datenvolumen eingeführt und damit eine grundlegende Änderung seiner bisherigen Strategie eingeleitet. Auch die neue Kampagne folgt einem geänderten Konzept. Zwar bleibt Schauspieler Thomas Middleditch aus der Comedy-Serie Silicon Valley der Markenbotschafter, er plaudert in der neuen Spotreihe aber mit echten Mitarbeitern des Unternehmens. Wer könnte überzeugender über die Vorteile eines Produkts sprechen als die Menschen, die es entwickelt haben? Erste Gesprächspartnerin ist Ammara Bhaimeah, die einen Master der University of California hat und für an der Verbesserung der Leistung des Networks arbeitet. Thomas Middleditch stellt ihr die eher rhetorisch gemeinte Frage, warum das neue Galaxy S8 am besten mit dem Verizon-Netz arbeitet. Ammara Bhaimeah liefert ihm gleich drei Argumente: Verizon bietet die größte 4G LTE-Netzabdeckung in Amerika, es ist das zuverlässigste Netz und mit dem Unlimited-Tarif kommt man in den Genuss von Full-HD Videos. Middleditch ist überzeugt und steckt sich gleich mal zwei S8 ein. In der irrigen Annahme, Ammara Bhaimeah habe es nicht bemerkt.   

 

Conagra Brands

Croquembouche statt Smørrebrød

11.04.2017

Laut Wikipedia handelt es sich bei Croquembouche um eine französische Torte in Pyramidenform, die aus kleinen Windbeuteln gebildet wird. Sie wird gerne zu besonderen Anlässen gebacken. Oder für Mitglieder des Schwedischen Königshauses. Dann ist kein geringerer als der Muppets-Meisterkoch gefragt, der die süße Köstlichkeit in seiner gewohnt chaotischen Art zaubert. Mit Hilfe von PAM Backspray, versteht sich. Den Rest kann der geneigte Backfreund den Ausführungen des schwedischen Kochs entnehmen.  

Toyota

Stellenabbau

03.04.2017

Was den einen Freud, ist des anderen Leid. Diese Erfahrung machen gerade langjährige Crash Test Dummies von Toyota, denen der Verlust ihres Arbeitsplatzes droht. Für Autofahrer ist der Grund eigentlich erfreulich: Die serienmäßigen Sicherheits-Assistenten verhindern Auffahrunfälle, Warnen beim Verlassen der Spur und passen automatisch die Scheinwerfer an. Die Schattenseite: Wenn damit Unfälle vermieden werden, muss man sie nicht mehr mit Dummies simulieren. Für sie ist die berufliche Zukunft unsicher, auch wenn ein Test-Ingenieur beruhigen will und von wohlverdienten Beförderungen spricht.


Google

Der persönliche Assistent im Garten

01.04.2017

Segensreiche Erfindungen wie Google Home haben unseren Alltag bequemer gemacht, aber wie der Name schon erahnen lässt, unterstützen uns diese eifrigen Helfer nur innerhalb des Hauses. Was dazu führt, dass wir auf der Terrasse oder im Garten auf uns alleine gestellt sind. Wir sind völlig ratlos und wissen weder, wie das Wetter gerade ist noch wie man einen Getränkebecher sachgerecht entsorgt. Google hat auf diese Hilflosigkeit reagiert und schließt dankenswerterweise eine gefährliche Lücke in der fürsorglichen Rundumbetreuung seiner Nutzer. Was Google Home innerhalb unserer vier Wände ist zukünftig Google Gnome im Garten. Der putzige kleine Kerl ist stets bereit, uns bei den unzähligen kleinen und großen Herausforderungen des Alltags zur Seite zu stehen und uns nach besten Kräften bei den wirklich wichtigen Herausforderungen des Lebens zu unterstützen. Manche Funktionen sind zwar noch verbesserungsfähig, aber dafür gibt es ja Updates. Und falls Ihnen der digitale Gartenzwerg seltsam vorkommen mag, könnten Sie richtig liegen.

    

Verizon

Was Amerika braucht - und was nicht

31.03.2017

Es gibt zahlreiche ambitionierte Kampagnen, die Jugendliche zu einer zukunftssicheren Ausbildung motivieren wollen. Meist geht es dabei um das konsequente Verfolgen der eigenen Ziele, ohne sich von Vorurteilen, Schwierigkeiten oder Schubladendenken irritieren zu lassen. Verizon verfolgt einen anderen Ansatz und nimmt den Kids den Traum von einer Karriere als bewundertes Supermodel oder gefeierter Profi-Sportler. Davon, so die ernüchternde Erkenntnis, gibt es schon genug.

 

Verizon hat sich für die Kampagne "We Need More" prominente Unterstützung gesucht. Obwohl es die Protagonisten durch ihre herausragenden Leistungen zu Anerkennung, Popularität und einem überdurchschnittlichen Einkommen gebracht haben, raten sie davon ab, ihnen nachzueifern. Dafür sprechen schon die Zahlen. Es gibt rund 2.880 Profi-Football-Spieler, da braucht es keinen weiteren Drew Brees (Quarterback der New Orleans Saints und Super Bowl Champion 2009). Es gibt 850 Profi-Fußballer, da braucht es keine Spieler vom Schlag eines David Villas mehr (Stürmer beim New York City FC). Nach den offiziellen Zahlen des United States Bureau of Labor Statistics gibt es 5.800 Models, woraus Verizon den Schluss ableitet, dass die Welt nicht zwingend eine weitere Adriana Lima braucht. Bei der NBA ist die Personaldecke etwas dünner, trotzdem zählen die Clubs 624 Profi-Spieler. Was LeBron James von den Cleveland Cavaliers zu der Einschätzung bringt, dass keine zusätzlichen LeBrons gebraucht werden. Dafür gibt es in den USA über 4 Mio offene Stellen im Bereich Technik und Wissenschaft. Damit dürfte klar sein, wo die wirklichen Traumberufe der Zukunft liegen. Verizon will mit seiner Initiative nicht nur Anregungen geben, sondern auch ganz praktisch dazu beitragen, dass Jugendliche bessere Voraussetzungen und Möglichkeiten bekommen, diese Berufe zu erlernen.


Audi

Ein Q5 ist das Risiko wert

29.03.2017

Die mutmaßliche Mitarbeiterin des FBI oder eines der zahlreichen anderen US-Geheimdienste lobt ihren Informanten als sehr mutigen Mann, der mit seiner Aussage Menschenleben gerettet hat. In einer Rückblende erfahren wir, dass sich Mr. Stevens mit finsteren Gestalten getroffen hat und dabei ein Mikrofon trug, damit seine Gesprächspartner überführt und von einer Sondereinheit verhaftet werden konnten. Der Preis für diese Aktion ist hoch, denn jetzt befindet sich Mr. Stevens in großer Gefahr. Deshalb erhält er für absehbare Zeit eine neue Identität, was versierte Krimifreunde landläufig als Zeugenschutzprogramm kennen. Dazu gehört ein neuer Name mit den entsprechenden Ausweisdokumenten, ein neues Haus, ein neues Konto und einen betont unauffälligen SUV. Mit anderen Worten: Einen Lexus. Denn, erklärt ihm die Agentin mit Nachdruck, er muss unsichtbar werden. Damit kann sich der Informant nicht anfreunden, er geht lieber das Risiko ein, weiterhin seinen Audi Q5 zu fahren. Die Botschaft dieser dramatischen Agentenstory: Fortschritt passt sich nicht an. Mehr....   

Subway

Fast Foot

26.03.2017

Wer sich der schnellen Versorgung mit Nahrungsmitteln verschrieben hat, setzt auch bei seiner Promotion auf Geschwindigkeit. Subway hat sich mit der NASCAR-Rennserie eine der schnellsten Sportarten ausgesucht und stellt mit dem Mexikaner Daniel Suarez seinen neuen Partner vor. Der lässt denn auch gleich keinen Zweifel an seinen Ambitionen auf die Spitze: "I came here to be better. Now, I stand here a challenger." An Selbstbewusstsein mangelt es dem Rookie zumindest nicht, denn er sieht sich als "the last person anyone wants to see in the rear view mirror". Sein erster Auftritt im Toyota Camry #19 ist heute beim Auto Club 400 in Fontana, Kalifornien. Nach der offiziellen Bekanntgabe der neuen Sponsor-Vereinbarung beeilte sich Suarez, artig zu versichern " I enjoy eating healthy, and Subway has always been my go-to choice to refuel my body when I'm on the road or at home." In diesem Jahr ist Subway der Hauptsponsor für vier Läufe der Monster Energy Series, unter anderem am 1. Juli in Daytona.

Nachtrag: Daniel Suarez startete auf Platz 10 und kam nach 202 Runden auf einem respektablen 7. Rang ins Ziel.  

 

Adobe Experience Cloud

Individuelle Kundenbetreuung

22.03.2017

Seit der erfolgreichen Kampagne "Do You Know What Your Marketing Is Doing?" ist Adobe bekannt dafür, die Möglichkeiten seiner Marketing Tools ebenso anschaulich wie unterhaltsam zu demonstrieren. In der neuesten Episode geht es um persönliche Kundenbetreuung über alle digitalen Kanäle. Dabei lässt die Situation zunächst nicht vermuten, dass Service eine wichtige Rolle spielen könnte. Drei maskierte Männer stürmen in eine Bankfiliale, schreien Kunden und Personal an und fordern nachdrücklich die Herausgabe des Bargelds. Soweit ein klassischer Überfall, bis eine Mitarbeiterin vorsichtig ihren Kopf hebt und einen der Gangster namentlich anspricht. Er wundert sich, dass sie ihn trotz der Maske erkannt hat. Genau genommen hat sie das garnicht, aber seine mobile Bank App hat automatisch gemeldet, dass er die Bank betreten hat. Dadurch kann die Mitarbeiterin auch sehen, dass er sich auf der Website über die Finanzierung eines Hauskaufs informiert hat. Sein Kumpel ist erstaunt, dass er ausziehen will, aber er braucht einfach seinen Freiraum. Die Bankberaterin kann ihm ein gutes Angebot machen und schickt es ihm auf sein Smartphone. Der Mann ist von den Konditionen beeindruckt. Doch damit ist der Service der Bank noch nicht erschöpft. Dem zweiten Gauner hat auf ein Angebot geklickt, mit dem er sein Ausbildungsdarlehen ablösen könnte. Leider kann sie das Beratungsgespräch nicht vertiefen, da nicht nur der Kundenservice der Bank, sondern auch ihr Sicherheitssystem hervorragend funktioniert. Die Polizei rückt an und der dritte Räuber drängt nachdrücklich zum umgehenden Aufbruch. Der erste Mann kann sich nur noch schnell erkundigen, ob er das Angebot des Hauskredits in seiner App speichern kann. Agentur ist Goodby, Silverstein & Partners in San Francisco.  


Target

Mode und Musik von Victoria Beckham

17.03.2017

Wenn eine Designerin früher Sängerin war, bietet es sich an, in der Kampagne für die neue Mode-Kollektion einen eigenen Song zu verwenden. Also entschied sich Taget konsequenterweise für einen 90er Jahre Hit der Spice Girls, als es darum ging, die neue Kooperation mit Posh Spice vorzustellen. In dem von Mother New York entwickelten und von New Light Films produzierten Spot agieren unter anderem die Models Candice Huffine, Sasha Pivovarova und deren Tochter Mia Isis zu "Spice Up Your Life".

DKNY

Der Frühling kann kommen

15.03.2017

Auch wenn die Straßen von New York zurzeit noch winterlich verschneit aussehen, lässt uns DKNY schon mal von milderen Temperaturen träumen. Dann kann Schauspielerin und Model Emily Ratajkowski wieder etwas leichter bekleidet einen Morgenspaziergang mit ihrem Hund unternehmen und dabei für Kollateralschäden sorgen. Bei Auto-Kampagnen ist an dieser Stelle immer der Hinweis "Do Not Attempt" eingeblendet. In diesem Fall kommentiert das Unternehmen seinen neuesten Auftritt mit der lakonischen Erkenntnis "Anything can happen in New York". Der Spot wurde übrigens im Januar von Modefotograf Sebastian Faena gedreht, angesichts der zu dieser Jahreszeit in New York herrschenden Tagestemperaturen von durchschnittlich 3° wird wohl niemand Ratajkowski beneiden. 

Microsoft

Mehr Frauen in Naturwissenschaft und Technik

08.03.2017

Zum Weltfrauentag folgte Microsoft dem Oscar-Spot von GE und motivierte junge Mädchen, den Schritt in Berufe aus den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik zu wagen. Nach Angaben des Softwarekonzerns haben bisher nur 6,7 % der Frauen einen Hochschulabschluss in einer dieser Studienfächer und dieses ungenutzte Potential gilt es zu erschließen. In seinem Spot zeigt Microsoft einigen jungen Mädchen ganz pragmatisch, wie ihnen die Technologie des Unternehmens dabei hilft, ihre Ziele zu erreichen. Die Botschaft an alle jungen Frauen, die vor der Entscheidung für ein Studienfach stehen: "Change the world. Stay in STEM." Wobei STEM dem deutschen MINT entspricht und für Science, Technology, Engineering und Mathematics steht.

 

  

Der :60 Spot startete am Internationalen Weltfrauentag in den populären Morning-Shows wie "Today" und soll 2 Wochen lang laufen. Auf Facebook, Twitter, YouTube und Instagram kommt eine :90 Version zum Einsatz. Flankierend dazu will Microsoft über verschiedene Kooperationen konkrete Hilfestellungen bieten. Zusammen mit LinkedIn wurde die Plattform Career Explorer entwickelt, die unter anderem die Berufsaussichten aufzeigt und dabei berät, wie junge Mädchen ihre Leidenschaft und ihre Fähigkeiten umsetzen können. Auf Twitter regt Microsoft die Diskussion über dieses Thema an, bei einem Facebook Live Event in Kooperation mit National Geographic wird am 18. März eine Wissenschaftlerin sprechen. Dazu gehen Ansprechpartner in mehrere Microsoft Stores, um Fragen im persönlichen Gespräch zu beantworten. Die Kampagne stammt von M:United/McCann.       

DOVE MEN+CARE

Was wirklich zählt

07.03.2017

Das Spiel mit mehreren Bedeutungen von Worten gehört bei Kampagnen-Konzepten zu den unverwüstlichen Klassikern. Dove Men+Care baut darauf auf, dass "care" für pflegen und sich kümmern steht. Als offizieller Sponsor der NCAA (National Collegiate Athletic Association) nutzt Dove das stetig wachsende Interesse an der nationalen Hochschulmeisterschaft im Basketball, die gemeinhin als March Madness bekannt ist. Der Spot geht allerdings über das Basketballfeld hinaus und erinnert daran, dass wahre Größe mehr ist, als einen Wettkampf für sich zu entscheiden. Gewinner ist, wer neben Stärke, Entschlossenheit und Ausdauer auch Empathie zeigt, wenn der Gegner Hilfe braucht.      

SNICKERS

Man sollte nicht übermüdet arbeiten

01.03.2017

Mars war mit der Kampagne "You're not you when you're hungry" jahrelang sehr erfolgreich, nicht zuletzt dank einer perfekten Kombination aus skurrilen Ideen und einer illustren Riege prominenter Darsteller. Jetzt wird das Motto in "You’re sleepy when you’re hungry" modifiziert, wobei die Beispiele für diese These nicht minder abstrus sind. In einem der neuen Spot vergisst ein übermüdeter Chirurg sein Smartphone im Bauch des Patienten, darüber wird sicherlich nicht jeder lachen können. Wesentlich unverfänglicher bringt uns ein zweites Motiv zum Schmunzeln, das uns zwei Dinge sagt: Moderatoren einer Nachrichtensendung sind ohne Teleprompter völlig hilflos und der Bediener dieses technischen Hilfsmittels sollte während der Sendung möglichst nicht einschlafen. 


DISH NETWORK

Vergessen Sie Spokespersons

22.02.2017

Spokespersons hat jeder, deshalb hat sich der Satellitenbetreiber Dish etwas Neues einfallen lassen: Den Spokeslistener, der den Konsumenten zuhört. Alle wegweisenden Entwicklungen von Dish sind aus den Vorstellungen der Kunden von einer perfekten Fernsehnutzung entstanden. Die ersten Nachrichtensatelliten, die Millionen Amerikaner versorgten, die von den Kabelnetzen nicht erreicht wurden. Oder den leistungsstärksten DVR und die Mobilität, seine Lieblingssendungen immer und überall zu sehen. Das ist das Ergebnis, wenn man nicht auf eigenen Mitarbeiter, die Wall Street oder Branchenexperten hört sondern auf seine Kunden. Und weil der Spokeslistener eine gute Idee ist, hat ihn Dish gleich als Trademark schützen lassen. Korrekt muss es also Spokeslistener TM heißen.

ACADEMY AWARDS

Wenn die Voice-Over daneben steht

18.02.2017

Man muss die Feste bekanntlich feiern, wie sie fallen. Also rundet nach Super Bowl und Grammys die Oscar-Verleihung den ereignisreichen Monat Februar ab. Traditionell werden die Kinofreunde vorab mit Spots auf die Zeremonie eingestimmt. Diesmal sehen wir den Gastgeber Jimmy Kimmel bei den Vorbereitungen in der Garderobe, dazu stellt ihn die Voice-Over von Morgan Freeman als wenig überzeugende Wahl vor: An opportunity to be the toast of the town or, a chance to bomb so fantastically, everywhere he goes people would say, 'Look at sucky sucko - he had his shot, and man, did he blow it in front of billions. Jimmy Kimmel findet diese einführenden Worte wenig hilfreich, was er Freeman praktischerweise direkt sagen kann, da er die Voice-Over direkt vor Ort beisteuert. Freeman ist daraufhin beleidigt und konstatiert, Kimmel könne seine Ankündigung auch gerne selber sprechen.   

AMERICAN AIRLINES

Liebesgrüße zum Valentine's Day

 

 

 

 

15.02.2017

Selbst amerikanische Ikonen wie American Airlines zeigen sich bislang von der Neuausrichtung in Washington unbeeindruckt und stehen demonstrativ für eine liberale und offene Gesellschaft. Bisweilen sehr subtil, wie etwa im Gruß von American zum Valentine's Day, der schemenhaft ein verliebtes homosexuelles Paar in inniger Umarmung zeigt.

     

Soweit die gute Nachricht. Dem Unternehmen selber schlägt derzeit allerdings wenig Liebe entgegen. Am Valentine's Day vor 4 Jahren gab American den Zusammenschluss mit US Airways zur weltweit größten Fluglinie bekannt. Die Vereinigung der Flugbegleiter protestierte am Jahrestag vor dem Headquarter in Fort Worth und an den Drehkreuzen in Charlotte, Los Angeles und Miami gegen schlechte Bezahlung, Arbeitsbedingungen und neue Uniformen, die bei einigen Crew-Mitgliedern zu allergischen Reaktionen geführt haben. Auch die Pilotengewerkschaft Allied Pilots Association, in der die rund 10.000 Piloten von American vertreten sind, hat am gestrigen Valentine's Day eine Erklärung verabschiedet. Darin sprechen sie CEO Dough Parker und seinem Führungsteam die Fähigkeit ab, das Unternehmen zu führen. Ein Liebesbeweis war das sicherlich nicht, eher ein zerrüttetes Vertrauensverhältnis.   

NIKE  |  GRAMMY AWARDS

Ein Plädoyer gegen Diskriminierung

Angesichts manch aggressiver Tweets des Präsidenten gegen missliebige Unternehmen gab es die Befürchtung, bisher eher engagierte Marken könnten zunächst vorsichtiger sein und in ihren Kampagnen auf polarisierende Botschaften verzichten. Doch schon der Super Bowl hat gezeigt, dass sich einige Marken nicht beeindrucken lassen und dass sie ihre ethischen Grundsätze und ihre Unternehmens-Philosophie auch weiterhin unmissverständlich vertreten. Nur eine Woche später legt Nike bei den Grammy Awards nach und sendet zum Black History Month ein starkes Signal für die Gleichberechtigung und gegen Diskriminierung. Mit prominenter Unterstützung von den NBA-Stars LeBron James und Kevin Durant, Serena Williams, Fußball-Nationalspielerin Megan Rapinoe, Dalilah Muhammad und Turnerin Gabby Douglas, die bei den Olympischen Sommerspielen als erste Afroamerikanerin zwei Goldmedaillen gewann. Die Voice-Over für das beeindruckende 90-Sekunden-Epos steuert Schauspieler Michael B. Jordan bei (Fantastic Four, Creed), Soundtrack ist "A Change Is Gonna Come" in einer Interpretation von Alicia Keys.

 

Regie führte Melina Matsoukas, womit sich der Kreis zu den Grammys geschlossen hat, denn ihr Video "Formation" für Beyoncé wurde gestern mit dem Award für das Beste Musikvideo ausgezeichnet. Agentur hinter dem klaren politischen Statement von Nike ist Wieden + Kennedy. Flankierend zu dem TV-Spot während der Grammy-Verleihung schaltete Nike Tageszeitungsanzeigen, unter anderem in der New York Times, L.A. Times und Chicago Tribune. Die Botschaft scheint anzukommen, nach 16 Stunden knackte der Spot mit dem nachdenklichen Text auf YouTube bereits die 2 Mio Marke:

 

Is this the land history promised?

This field of play.

Where the dream of fairness and mutual respect lives on.

Where you are defined by actions, not your looks and beliefs.

For too long these ideals have taken refuge inside these lines.

Equality should have no boundaries.

The bond between players should exist between people.

Opportunity should be indiscriminate.

Worth should outshine color.

The ball should bounce the same for everyone.              

If we can be equals here, we can be equals everywhere.         

WALMART

Ein Kassenzettel als Script

09.02.2017

Nach dem Event ist vor dem Event. Während der Super Bowl noch nachwirkt und manche Unternehmen das Momentum durch Follow-Ups verlängern, laufen sich andere bereits für die Oscar-Verleihung am 26. Februar warm. Die größte Handelskette Walmart hat sich einen angemessen großen Auftritt ausgedacht und vier erfahrene Regisseure verpflichtet: Antoine Fuqua (King Arthur, Southpaw, The Magnificent Seven), Marc Forster (The Kite Runner, Quantum of Solace) und das Team Seth Rogen und Evan Goldberg (Bad Neighbors). Das Besondere sind aber nicht die großen Namen, sondern die Idee hinter dem Projekt. In einem Teaser erläutert die Voice-Over die eigentliche Herausforderung. Wir alle haben schon Filme gesehen, die auf einem Buch, einem Theaterstück oder einer wahren Begebenheit beruhen. Aber wir haben noch nie einen Film gesehen, dessen Grundlage eine Walmart-Quittung ist. Genauer gesagt, die Produkte auf dieser Quittung. Damit stehen die Regisseure von der Aufgabe, um Bananen, Batterien, Küchenrollen, einen Tretroller, Geschenkpapier und ein Babyphone herum eine Story zu entwickeln. Die Ergebnisse werden als 60 Sekunden Kurzfilme während der Oscar-Zeremonie zu sehen sein, das passende Umfeld für ein solches Projekt. An der Kampagne wirken neben den Filmemachern auch die beiden Agenturen Saatchi & Saatchi und Publicis Groupe mit.    

FUELS AMERICA

Es gibt auch Lob für Trump

20.01.2017

Während die meisten Unternehmen zunächst vorsichtig abwarten, gratuliert der führende Interessensverband für Erneuerbare Energie dem neuen Präsidenten zur Amtsübernahme. 2 Tage vor dem offiziellen Machtwechsel in Washington startete Fuels America einen Spot, der in erster Linie in Nachrichtensendungen wie MSNBCs "Morning Joe" geschaltet wird. Der Verband hofft, dass die Politik von Trump neue Arbeitsplätze und die Zukunft der Branche sichern wird, die auch für den ur-amerikanischen Wunsch nach einer, vom Ausland unabhängigen, Energieversorgung steht. Nur wenige Organisationen und Unternehmen wagten sich so weit vor und positionierten sich so eindeutig. Und nein, der Spot ist keine Satire und alles andere als ironisch gemeint.


APPLE AIRPODS

Sicherer Halt

16.01.2017

In Zeiten erheblicher Unsicherheit kann Apple den Amerikanern zumindest eine Sorge nehmen: Die drahtlosen Ohrhörer AirPods fallen auch bei extremen Bewegungen nicht aus dem Ohr und sie gehen nicht verloren. Allen Skeptikern führt Freestyle-Dancer Lil' Buck eindrucksvoll vor, dass man sogar seitwärts an Autotüren oder kopfüber unter einer Theaterwerbung tanzen kann, ohne dass der Musikgenuss gefährdet ist. Da wir diese akrobatische Herausforderung der Erdanziehungskräfte in unserem Alltag eher selten exerzieren, müssen wir uns um den festen Sitz der Ohrhörer keine Gedanken machen. Der Schwarz/weiß-Spot wurde in Mexico City gedreht, den Soundtrack steuerten Marian Hill mit "Down" bei.   

    

 

APPLE IPHONE 7 PLUS

Willkommen im alten Europa

08.01.2017

Während der heutigen Verleihung der Golden Globe Awards bestätigt Apple das Vorurteil vieler Amerikaner, dass die Segnungen moderner Technologie in einigen europäischen Regionen noch keinen Einzug gehalten haben. Deshalb bedarf Europa dringender missionarischer Aufklärung seitens der Visionäre aus Cupertino. So zumindest muss man die Geschichte eines jungen Mädchens verstehen, die ihr verträumtes Heimatdorf in Griechenland besucht. Zur Begrüßung macht sie ein Foto ihrer Großmutter und nutzt dabei die Portrait-Funktion ihres iPhones 7 Plus, das die Schärfe des Hintergrunds reduziert und damit das zentrale Objekt des Bildes hervorhebt. Offenbar besitzt niemand in dem Küstenort ein modernes Smartphone, deshalb muss die Botschafterin aus einer anderen Welt nach und nach die gesamte Bevölkerung fotografieren. Ohne den herablassenden Blick auf die technologisch vermeintlich unterentwickelte Provinz wäre es eine sympathische Geschichte geworden, schon alleine wegen der liebenswerten Charaktere und der pittoresken Location. Lediglich der Soundtrack "Pame sti Honolulu" des Bezos Hawaiian Orchestra mag nicht so recht zu Griechenland passen.     

    

 

APPLE MUSIC

Die Favoriten 2016

04.01.2016

Auch als visionäres und zukunftsgewandtes Unternehmen kann man bisweilen das traditionelle Brauchtum pflegen, Apple sieht darin offenbar keinen Widerspruch. Also präsentieren die Vordenker aus Cupertino in einem 60-Sekunden-Zusammenschnitt einen Rückblick auf das Jahr 2016. Die schnelle Bildfolge führt uns quer durch die diversen Genres, von Apps über TV-Sendungen, Filme, eBooks und natürlich Musik. Zu den Highlights zählen aus Sicht von Apple unter anderem die Filme "La La Land" und "Moonlight" und Apps wie Severed, Prisma und SketchBook Motion. Bei den Fernsehsendungen sind NBCs "This is Us", Cartoon Networks "Steven Universe" und die FX-Serie "Atlanta" eines Platzes in den Best of würdig. Apple Music und iTunes steuern David Bowies "Blackstar,", Maren Morris' "My Church" und Shawn Mendes' "Treat You Better" bei. Abgerundet wird die bunte Mischung durch Interviews mit Lady Gaga und Pharrell Williams bei Beats 1 und eine Auswahl an eBooks aus dem iBooks Store. Dazwischen erklärt ein eingeblendeter Text die Beweggründe von Apple: "We celebrate what mattered the most and was the most fun. Our picks. Our passions. Best of 2016."  

    

 

TURBO TAX

Der schwierige Ruhestand

03.01.2016

David Ortiz, bis vor kurzem der schlagkräftige Designated Hitter und First Baseman der Boston Red Sox, ist auf der Suche nach einer sinnvollen Beschäftigung nach dem Ende seiner Karriere als MLB-Profi. Sich als Tennistrainer zu versuchen ist vielleicht nicht die beste Idee, da er die Bälle beim Aufschlag wie einen Baseball schlägt. Das Ergebnis ist ein erheblicher Flurschaden in der Umgebung des Platzes. Und ein erheblicher Ballverbrauch, was ihn dazu bewegt, sein zerstörerisches Warmspielen kurz zu unterbrechen und die hilfsbereite Hotline von TurboTax zu befragen, ob er die Bälle von den Steuern absetzen kann. Die Mitarbeiterin hat gute Nachrichten, als Profisportler kann er diese Ausgaben geltend machen. Er kann sie sogar direkt über sein Smartphone eingeben. Dazu kommt er aber nicht, denn in diesem Moment erscheint seine Schülerin und er demonstriert ihr seine kostspielige Aufschlagstechnik. Ob er auch die verursachten Schäden absetzen kann, bleibt unklar. Vorsorglich rät der eingeblendete Sicherheitshinweis "Do not attempt". TurboTax ist eine Software von Intuit, die bei der Erstellung der Einkommenssteuererklärung hilft.  

    

RAM TRUCK

Pathos zu Thanksgiving

25.11.2016

Die robusten Trucks der Marke RAM sind keine luxuriösen Edel-SUVs, die man auf Shopping-Boulevards, vor Sterne-Restaurants oder teuren Clubs findet, sondern ein solides und zuverlässiges Arbeitsgerät für harte Alltagsbelastungen. Daran erinnerte FCA während der NFL-Spiele am gestrigen Thanksgiving. Das pathetische 90-Sekunden-Epos "Praise the Work" feiert alle hart arbeitenden Amerikaner und bedient damit im Wesentlichen eine konservativ-republikanische Klientel in Regionen mit viel Landwirtschaft und traditioneller Industrie. Zu den starken Bilder rezitiert eine markante Voice-Over "Praise the time card, and the green card, the union card and the VIP card. Praise the single-working mother, bright-eyed and bone-tired. Praise the coffee, praise the cup." Der epische Spot gipfelt in den lyrischen Worten "Praise all who sacrifice time at home for the one day dream of their children’s lives outside of it. Praise the workers. Praise the work.”

 

Ähnlich wie bei vorangegangenen Super Bowl Auftritten der FCA-Marken Chrysler und Jeep tritt das Produkt weitgehend in den Hintergrund, die Trucks sind nur kurz und eher nebenbei im Bild. Stattdessen setzt der Autobauer auf die Kraft der Bilder. Über die traditionellen Thanksgiving-Spiele der NFL erreichte FCA rund 55 Millionen Amerikaner, das ist immerhin die Hälfte der Super-Bowl-Zuschauer. Dabei hat es sich in diesem Jahr glücklich gefügt, dass mit den Detroit Lions das Team der Heimatstadt des Autobauers gespielt und mit 16:13 gegen die Minnesota Vikings gewonnen hat. Seit dem viel beachteten Super-Bowl-Spot mit Eminem und seiner Hymne auf Detroit bleibt es ein Mysterium, wie ein italienischer Konzern so überzeugend und erfolgreich auf die Patriotismus-Karte setzen und dabei Ikonen wie Clint Eastwood und Bob Dylan einspannen kann.     

      

JCPENNEY

Die gute Absicht zählt

23.11.2016

Mit ihrer diesjährigen Weihnachtskampagne will die Kaufhauskette JCPenney daran erinnern, dass man auch an Menschen denken sollte, die man zunächst vielleicht nicht auf der Geschenkeliste hatte. Spontane Entscheidungen bergen allerdings ein gewisses Risiko, zumal wenn man das Geschenk besonders originell überreichen möchte. Bei einer Firmenfeier beobachtet eine Mitarbeiterin eine Kollegin, die offenbar keinen Kontakt hat und inmitten des fröhlichen Treibens recht verloren wirkt. Die Frau hat eine Idee. Sie geht zu ihr, nimmt Ohrstecker aus einer Geschenkbox und lässt sie unbemerkt in das Sektglas ihrer Kollegin fallen. Die will ihren Frust runterspülen und trinkt den Rest in einem Zug. Einschließlich des Weihnachtsgeschenks. Bleibt nur noch, den denkwürdigen Moment mit einem Selfie festzuhalten.    

 

APPLE MACBOOK PRO

Erfindergeist

18.11.2016

An Selbstbewusstsein hat es der Marke mit dem angeknabberten Obst noch nie gemangelt, manche nennen es auch Sendungsbewusstsein. Es überrascht nicht wirklich, dass Apple seine neueste Kreation in einer Reihe mit den größten Erfindungen der Menschheit sieht. Vom Rad und Feuer bis zum Toilettenpapier, von der Eisenbahn bis zur Büroklammer. Die schier endlose Reihe genialer Geistesblitze wird zur Ouvertüre von Wilhelm Tell durch eine lange Reihe explodierender Glühbirnen symbolisiert, die quer durch eine Stadt führt. Eine gelungene Metapher und ein roter Faden, der eine gewisse Ruhe in den hektisch geschnittenen Spot bringt. Am Ende menschlicher Schöpfungskraft steht - wie könnte es anders sein - ein Produkt aus dem Hause Apple. Womit der Kreis zum Apfel geschlossen wäre, der Isaac Newton dereinst auf den Kopf gefallen ist. Der Vollständigkeit halber: Es geht in diesem kraftvollen Werk um das neue MacBook Pro mit integriertem Touch Bar. Und um die wohl kreativste Idee, wie man Glühlampen spektakulär entsorgen und den Weg für LED-Licht freimachen kann.         

APPLE IPHONE 7

Let's get loud

04.11.2016

Die Gen50 wird nicht nur immer fitter und aktiver, sie lässt uns das auch immer deutlicher wissen. So wie ein bewundernswert durchtrainierter Senior, der in einem Schwimmbad einen vollendeten Turmsprung zelebrieren will. Das bedarf einer angemessenen musikalischen Untermalung, also stellt er sein iPhone 7 auf volle Lautstärke und beschallt die gesamte Freizeitanlage. Bei Kids mit Ghettoblaster hätte das für Empörung gesorgt. Zu den Klängen des amerikanischen Jazz-Trompeters Arturo Sandoval schreitet der Badegast würdevoll zum Sprungturm, um seine körperliche Fitness unter Beweis zu stellen. Das Spritzwasser beim Eintauchen ist für das iPhone 7 auch kein Problem, es liefert tapfer weiter den Soundtrack für die sportliche Einlage. Apple folgt mit seinem neuesten Epos der Strategie, sich in jedem Spot auf ein einzelnes Ausstattungsmerkmal zu konzentrieren. In diesem Fall sind es die kraftvollen Stereo-Lautsprecher, die ob ihrer Lautstärke noch für manches Stirnrunzeln in der näheren Umgebung sorgen werden. Die treue Apple-Fangemeinde findet erwartungsgemäß jede neue Botschaft aus Cupertino toll, auch der neue Spot schaffte in den ersten beiden Tagen auf YouTube mühelos die 1-Mio-Marke.

    

VICTORIA'S SECRET

Wenn Engel feiern

27.10.2016

Kein Weihnachten ohne verführerische Dessour, das sind wir von Victoria's Secret schon seit Jahren gewohnt und es gehört mittlerweile fast zur Tradition. Die opulenten Aufnahmen und der Aufmarsch der Topmodels sind eigentlich kaum steigerungsfähig, doch die Marke mit den Angels hat nochmal zugelegt. In diesem Jahr gibt es statt :60 Spots den ersten Kurzfilm der Unternehmensgeschichte, den die Erschaffer ohne störende Bescheidenheit als "The biggest lingerie shoot in history" deklarieren. Gezeigt wird eine romantische Weihnachtsfeier, zu der sich Stella Maxwell, Elsa Hosk, Taylor Hill, Romee Strijd, Sara Sampaio, Josephine Skriver und Jasmine Tookes im Château de Vaux-le-Vicomte vor den Toren von Paris zu einer "Very Private Affair" treffen. Als sinnliche Anregung für die Wunschliste tragen sie die Kollektion Beautiful by Victoria's Secret, unterlegt ist die Modenschau mit dem Song "Slave to Love" von Bryan Ferry aus dem Jahr 1985. Die Deutung sei jedem selber überlassen.  

 

GIOVANNI RANA

Ravioli vom Chef persönlich

20.10.2016

Giovanni Rana hat vor 50 Jahren begonnen, seine hausgemachte Pasta mit dem Fahrrad zu den Kunden in seinem Heimatort Verona zu bringen. Nachdem seine Marke in Europa gut etabliert ist, hat er 2012 damit begonnen, die Amerikaner von seiner Qualität zu überzeugen. Jetzt ist Giovanni Rana persönlich in die USA gereist, um überall im Land Kostproben seiner traditionellen Ravioli anzubieten. Bei diesem Sampling der besonderen Art mussten die Testesser nicht in Malls oder Restaurants kommen, Rana kam zu ihnen. Zu Pendlern im Bahnhof, zu Teilnehmern eines Marathons, in den täglichen Stau, zu einem Surfer, der auf Wellen wartet, zu einem Rodeo-Reiter und sogar ins Gefängnis. Doch bei allem persönlichen Einsatz, alle Konsumenten einzeln aufzusuchen erwies sich als recht problematisch. Deshalb ändert der gastfreundliche Italiener seine Strategie und lädt Amerikaner, die hochwertige Pasta zu schätzen wissen, kurzerhand zu sich nach Verona ein. In einem Preisausschreiben verlost Rana 5 Wochenend-Trips nach Italien, mediterrane Köstlichkeiten inbegriffen. Wer nicht zu den Gewinnern zählt, kann sich die Pasta-Produkte alternativ in der Tiefkühlabteilung seines Supermarkts kaufen und zuhause genießen. Die Agentur hinter der Bekanntheits-Offensive ist The Martin Agency.          




 

    E-MOBILITÄT    

25.06.  Nissan lässt Autofahrer das Gefühl erleben, nie wieder für Treibstoff zahlen zu müssen. mehr….

  

    AUTO    

23.06.  BMW schaltet den Overdrive ein. mehr….

  

    AUTO    

22.06.  America First? Dem kann Toyota nur zustimmen. mehr….

  

    AUTO    

12.06.  Dodge setzt der autonomen E-Mobilität einen unverbesserlichen Anachronismus entgegen. mehr….

  

    BANK    

11.06.  Citi stellt sich vor, dass alle nur sagen, was sie meinen. mehr….

  

    SMARTPHONE    

08.06.  Apple würdigt die Schönheiten der Natur. mehr….

  

    FATHER'S DAY    

05.06.  Gillette findet, dass Väter bessere Ratgeber sind als Apps. mehr….

  

    AUTO    

04.06.  Die Mitarbeiter von Nissan sind Fans des NHL-Teams Nashville Predators. mehr….

  

    FLUGGESELLSCHAFT    

02.06.  American Airlines unterstützt Stand Up to Cancer mit bis zu 1 Mio Dollar. mehr….

  

    AUTO    

01.06.  Da man die Zeit nicht zurückdrehen kann, sollte man gleich im richtigen Auto sitzen. mehr….

  

    AUTO    

Der Toyota C-HR steht für das Unerwartete. mehr….

  

    AIRLINE    

30.05.  Icelandair umwirbt die weltweite LGBT Community. mehr….

 

    BIER    

29.05.  Stella Artois bereichert jede sommerliche Gartenparty. mehr….

  

    BIER    

28.05.  Zum Memorial Day unterstützt Budweiser mit einer Limited Edition die Soldaten im Auslandseinsatz. mehr….

  

    AUTO    

27.05.  Mit einem Jeep kann man den Strand umpflügen. mehr….

  

    TELEKOMMUNIKATION    

26.05.  Sprintwatch rettet Mobilfunkkunden vor zu hohen Tarifen. mehr….

  

    AUTO    

25.05.  Smart bietet einen preiswerten Einstieg in die E-Mobilität. mehr….

  

    SMARTPHONE    

25.05.  Apple will Android-Nutzern den Wechsel zu iOS schmackhaft machen. mehr….

  

    BIER    

19.05.  Hinter jedem erfolgreichen Startup steht die Motivation einer Mutter. mehr….

  

    SMARTPHONE    

19.05.  Beim HTC U11 lösen wir Funktionen aus, indem wir das Gerät zusammendrücken. mehr….

  

    MUTTERTAG    

14.05.  Mütter aus der Sicht ihrer Kinder. Was diesmal wörtlich gemeint ist. mehr….

  

    MUTTERTAG    

14.05.  Berufskleidungs-hersteller Carhartt hat einen anderen Blick auf Mütter. mehr…. 


    MUTTERTAG    

13.05.  AT&T würdigt die Mütter mit eMOMjis. mehr….

  

    MUTTERTAG    

13.05.  Mütter haben einen wesentlichen Anteil an der Entwicklung des Familienvans Chrysler Pacifica. mehr….

  

    FERNSEHER    

09.05.  LG erinnert an die legendäre Maxell-Kampagne der 80er Jahre. mehr….

  

    AUTO    

05.05.  Manchmal muss man die Route seines Lebens neu berechnen. mehr….

  

    AIRLINES    

04.05.  Southwest sorgt auch bei empfindlichen Passagieren dafür, dass sie zuverlässig und frisch ankommen. mehr….

  

 

    DIE STORY    

29.04.  Die Royal Jordanian Airlines sieht eine neue Form der Flugangst: Die Angst vor den Mitreisenden. mehr….

  

    GASTRONOMIE    

28.04.  Carl's Jr hat die Idee für den Baby Back Rib Burger geklaut. mehr….

  

    TOURISMUS    

28.04.  Die US-Metropolen kämpfen um ihr Image und um Besucher. mehr….

  

    REDAKTIONS.BLOG    

26.04.  StubHub empfiehlt Konzertbesuche, bevor es zu spät ist. mehr….

  

    DIE STORY    

25.04.  Ein Startup-Investor aus dem Silicon Valley macht Stimmung gegen Tesla CEO Elon Musk. mehr….