Nachrichten aus

dem amerikanischen Marketing

TECHNOLOGIE  |   Im interaktiven Musik-Video des französischen Elektronik-Duos Cassius kann der Zuschauer in Realtime die Darsteller austauschen. mehr….

 

MARKETING  |   Zeitgleich mit dem Beginn des Parteitags der Republikaner startete YouTube Music eine provokante Kampagne über die Vielfalt der Menschen und ihrer Musik. mehr….

  


  Aktuell   Das erste TV-Duell Clinton vs. Trump

26.09.2016  |  Branchenbeobachter erwarten für die erste TV-Debatte der beiden Präsidentschafts-Kandidaten zwischen 80 und 100 Millionen Zuschauer, was die 90-minütige Livesendung dicht an den Qutotenhit des Super Bowls bringt. Im Unterschied zum jährlichen NFL-Endspiel bieten die Wahlkampf-Duelle aber eine wesentlich breitere Demografie. Zu der hohen Quote trägt auch bei, dass alle wichtigen Sender die Debatte live übertragen, darunter die großen Networks ABC, CBS, FOX und NBC, außerdem Kabelkanäle wie CNN, Fox News und MSNBC. Nach einer Statistik von Nielsen hatte die Debatte zwischen Obama und Romney im Jahr 2012 bisher die höchste Einschaltquote, die Kandidaten erreichten 46,2 Millionen Haushalte. Für den 2. Platz muss man 32 Jahre zurückgehen, im Oktober 1980 verfolgten 45,8 Mio Haushalte den Schlagabtausch zwischen Jimmy Carter und Ronald Reagan. Unter den Top 5 der TV-Debatten sind drei mit Beteiligung von Obama.

Update: Nach ersten Zahlen erreichten die 4 Broadcast Networks NBC, ABC, CBS und FOX zusammen 45,31 Millionen Zuschauer. Mit den Kabelkanälen wie CNN und Online Streaming gehen erste Schätzungen von 70-80 Mio Zuschauern aus. 

  


    SPOT DES TAGES   

CELEBRITY CRUISES

Ein klares politisches Statement

26.09.2016

Während Audi und das mexikanische Bier Tecate heute Abend nach der ersten Fernsehdebatte zwischen Clinton und Trump ihre Spots mit Bezug auf den Wahlkampf schalten, will das Kreuzfahrtunternehmen Celebrity Cruises erst nach dem zweiten TV-Duell am 9. Oktober Präsenz zeigen. In dem vorab veröffentlichten Spot von Venables Bell & Partners San Francisco will die in Miami beheimatete Reederei die Wogen glätten (um im Bild zu bleiben), die allgemein erwartet werden. Dabei wendet sich das Unternehmen unmissverständlich gegen Mauern an den Grenzen und in den Köpfen der Menschen und gegen schärfere Einreisekontrollen. Nur das Kennenlernen anderer Länder und Kulturen kann die Menschen näher zueinander bringen, dazu ist freier Reiseverkehr unabdingbar. Die getragene Stimme der Voice-Over formuliert dieses Bekenntnis so: "Far from the talk of building walls, far from the threats of keeping people out, far from the rhetoric of fear is a world of differences. Differences that expand and enrich us. Because after all our lives aren't made better when we close ourselves off to the world. They're made better when we open ourselfes up to it.".Der betont ruhige Spot endet mit dem passenden Motto "Sail Beyond Borders".

 

Lisa Lutoff-Perlo, President und CEO von Celebrity Cruises, sagte gegenüber dem Reiseportal Skift, dass sie nicht befürchtet, mit diesem Statement potentielle Passagiere zu verlieren. Wer wegen des Bekenntnisses zu offenen Grenzen und Freiheit nicht mit Celebrity Cruises fährt, hat wahrscheinlich ohnehin keine Kreuzfahrt in fremde Regionen geplant. Lutoff-Perlo ist überzeugt von ihrer Strategie: "I hope I get more people than I lose." und "Is there a risk? Sure. At some point in time you have to take a stand." Der Spot wird nach der zweiten Debatte bei ABC und CNN geschaltet, unterstützt von Anzeigen in 5 Tageszeitungen, darunter The New York Times, Washington Post und San Francisco Chronicle.   

      

AUDI

Darum lohnt es zu kämpfen

24.09.2016

Kampagnen mit Bezug auf den Präsidentschaftswahlkampf sind in den USA keine Seltenheit. Die besonders kontroversen Kandidaten fordern in diesem Jahr geradezu zu Statements oder Parodien heraus. Dabei greifen die Unternehmen und Agenturen zu sehr unterschiedlichen Ansätzen, die von subtiler Ironie über eine klare Meinung zu aktuellen gesellschaftlichen und politischen Themen bis zur Gründung einer fiktiven Partei reichen, mit der Bud Light gerade sehr erfolgreich ist. Kurz vor dem ersten Fernsehduell der beiden Kandidaten steigt auch Audi in den Wahlkampf ein, für eine ausländische Marke eine eher ungewöhnliche Strategie. Ein rasanter 1:30 Spot nimmt keinen direkten Bezug auf die Fernsehdebatte, sondern konstatiert ganz allgemein, dass es Dinge gibt, um die es sich zu kämpfen lohnt. Protagonisten dieser Metapher sind zwei Valet-Mitarbeiter, die vor einem Hotel auf Gäste warten. Als ein Audi RS 7 vorfährt, entbrennt ein gnadenloser Kampf darum, wer diesen Wagen auf den Parkplatz fahren darf. mehr....   

    

 

GOODBY SILVERSTEIN

Wird Amerika zur Lachnummer?

20.09.2016

Man kann sicherlich kontrovers darüber diskutieren, ob sich eine namhafte Werbeagentur vor einer Wahl politisch positionieren oder ob sie neutral bleiben sollte. Sollten die Agentureigner ihre Reputation und Kreativität dafür einsetzen, sich offen gegen einen Kandidaten zu stellen? Normalerweise würde man wohl eher davon abraten, aber in den USA sind im Moment keine normalen Zeiten. Donald Trump polarisiert das Land so tiefgreifend, dass es die Agenturinhaber Jeff Goodby und Rich Silberstein offenbar als ihre Pflicht betrachten, ihren Teil dazu beizutragen, die Wahl von Trump zu verhindern. Sie nutzen dazu das, was sie am besten können: Sie produzieren Spots. Mit Unterstützung der Kreativ-Direktorin Kate Catalinac entstand bereits das dritte Werk der Reihe "History is watching", die alle verantwortungsbewussten Bürger dazu aufruft, am 8. November zur Wahl zu gehen. Man hat nicht so viel erreicht, nur um jetzt von aller Welt ausgelacht zu werden: "We didn't put a man on the moon, cross the Atlantic, dream up rock n' roll music, invent the internet and create the world's best Olympian just to be laughed at by the entire world in November." In einem Punkt können die beiden Top-Kreativen beruhigt sein: Das Lachen ist der Welt längst vergangen.

    

 

Mercedes-Benz GLE

Postkutschen sicher überholen

19.09.2017

Auch wenn Audi der offizielle Partner der diesjährigen Emmy Awards war, lässt sich Mercedes-Benz einen Bezug zur schillernden Welt der Fernsehproduktion nicht entgehen. Eine sichtlich gehetzte Mitarbeiterin verlässt gerade ein Studio und macht sich auf den Weg, um ein Problem mit einem Agenten zu lösen. Dafür muss sie mit ihrem GLE durch verschiedene Kulissen fahren, um zur Ausfahrt des Geländes zu kommen. Im Dschungel sind zwei Dinosauriern im toten Winkel, im Wilden Westen muss sie eine Postkutsche überholen und dann gerät sie noch in die wilde Verfolgung von Bankräubern. Die entsprechenden Fahrassistenten sorgen dafür, dass sie trotz aller Ablenkungen sicher durch die turbulente Zeitreise kommt. Am Ende zeigt sich, dass auch der profane Straßenverkehr seine Gefahren birgt. Da ist es beruhigend, wenn der GLE notfalls selbsttätig bremst, um eine drohende Kollision zu verhindern. Ein actionreiches Spektakel, das wahrscheinlich manchen Zuschauer mit dem Gedanken zurücklässt, dass man mit dieser jungen Dame nicht unbedingt mitfahren möchte. Ganz nebenbei dürfte sie den Kollegen die Aufnahmen ruiniert haben. Ein GLE neben einer Postkutsche wirkt nicht sonderlich authentisch.   

    

CIGNA

In aller Freundschaft

18.09.2016

Ärzte in Fernsehserien genießen bekanntlich eine hohe Popularität und das brachte die Krankenversicherung Cigna auf die Idee, ihren Einfluss für eine Präventionskampagne zu nutzen. Dazu brachte McCann ein einzigartiges Team von hochkarätigen Spitzenkräften zusammen, das aus Patrick Dempsey (Dr. Derek Shepherd in "Grey's Anatomy"), Alan Alda (Captain Hawkeye Pierce in der Kultserie "M.A.S.H.") Lisa Edelstein (Dr. Lisa Cuddy in "House") Donald Faison (Dr. Chris Turk in "Scrubs") und Noah Wyle (Dr. John Carter in "ER") besteht. Alan Alda steht stilgerecht im OP und verlangt ein Skalpell. Doch dann räumt er ein, dass er eigentlich nicht die geringste Ahnung hat, was er hier macht. Schließlich ist er nur ein Fernseharzt. Sein Kollege ergänzt, dass er nicht mal ein College besucht hat und Donald Faison könnte bei keiner echten Operation zuschauen, da er kein Blut sehen kann. Trotzdem können sie den Menschen helfen. Als "TV Doctors of America" unterstützen sie Cigna dabei, durch Vorsorgeuntersuchungen bei einem echten Arzt Leben zu retten. Ihr Appell: Go, know and take control of your health. Um der Aufforderung mehr Nachdruck zu verleihen, nehmen die Schauspieler am Ende ihre typischen Ärzte-Posen ein. McCann ist es gelungen, im Spiel mit der künstlichen Welt von Fernsehkrankenhäusern ein ernstes Anliegen unterhaltsam und mit erfrischender Selbstironie der Protagonisten zu vermitteln.

    

 

PORSCHE

Das Gefühl vergisst man nie

16.09.2016

Die meisten Fans kennen Patrick Dempsey in erster Linie als Schauspieler (Grey's Anatomy). Dabei ist er seit 2009 auch als Rennfahrer bei Langstreckenrennen unterwegs. Als aktiver Fahrer und als Teilhaber des Teams Dempsey Proton Racing, das einen Porsche 911 RSR an den Start bringt. Doch auch wenn er in dieser Saison nicht selber hinter dem Steuer sitzt, das Gefühl eines Siegs vergisst man nie. Einmal Rennfahrer, immer Rennfahrer. Zum Beweis führt uns Porsche in ein elegantes Restaurant, in dem der Hollywood-Star gerade mit zwei Freunden speist. Eine Flasche Champagner, die ihm der Kellner zur Begutachtung zeigt, ist die Initialzündung. Dempsey fühlt sich in die Zeiten seiner Triumpfe zurückversetzt und spritzt mit dem Champagner wie bei einer Siegerehrung. Am Ende hält er den Eiskübel wie eine Trophäe hoch. Porsche kann dazu nur sagen, dass man ihn gewarnt hat. Wenn man einmal zur Porsche Motorsport-Familie gehört, wird man den Rennvirus nicht mehr los. Dempsey kennt das Gefühl, unter anderem beendete er die 24 Stunden von Le Mans 2015 auf Platz 2. Aktueller Anlass für den Spot ist der nächste Lauf der FIA World Endurance Championship am 17. September. Die 6 Stunden von Austin finden auf dem Circuit of the Americas statt, neben dem 911 RSR von Dempsey Proton Racing tritt Porsche mit zwei werkseigenen 919 Hybrid Le-Mans-Prototypen an.       

 

GEICO

Limonade, kein Eistee !

12.09.2016

Die neueste Folge der abwechslungsreichen Kampagne des Auto-Direktversicherers GEICO unterhält uns mit einem schlichten, aber vergnüglichen Missverständnis. Zwei Kinder haben auf dem Rasen vor ihrem Haus einen Stand aufgebaut und bieten selbstgemachte Limonade an. Was ein handgemaltes Schild unmissverständlich deutlich macht. Trotzdem kommen Passanten vorbei und fragen, ob das Eistee ist, was die Kinder geduldig korrigieren. Den Grund für die Irritationen erkennen die Zuschauer erst, als die Kamera den Blickwinkel ändert. Neben dem Verkaufsstand hat es sich Kult-Rapper und Schauspieler Ice-T gemütlich gemacht und er ist es, den die Passanten mit "Ice Tea" meinen. Die Erkenntnis der Voice-Over: Ice-T an einem Limonadenstand ist überraschend. Wie viel Marin aus Seatlle durch einen Wechsel zu Geico spart, ist nicht überraschend.

      

 

T-MOBILE

Falscher Mobilfunkanbieter

10.09.2016

Im harten Wettbewerb der vier großen Telekommunikations-Konzerne schrecken die Kontrahenten vor keiner Peinlichkeit zurück. Wenn es gegen den Konkurrenten geht, müssen auch mal schlichte optische Reize und platte Klischees herhalten. Eine Ménage-à-Trois scheint im Moment im Trend zu liegen, also hat sich T-Mobile ein besonderes Dreiecksverhältnis ausgedacht. Ein junger Mann trifft sich heimlich mit Snapchat und wird dabei von seiner Freundin Nicki überrascht. Die junge Frau scheint wenig amüsiert, zumal der junge Mann den ganzen Morgen ihr Smartphone benutzt hat, um Videos zu streamen und jetzt flirtet er auch noch mit Snapchat. Natürlich ist es nicht so, wie es aussieht und er kann alles erklären. Es liegt nicht an Nicki, sondern an Verizon, die sein Datenvolumen begrenzt haben. Worauf Nicki und Snapchat beschließen, sich Männer mit unbegrenztem Datenvolumen zu suchen. Und die Moral der Geschichte? Wer attraktive und selbstbewusste Frauen kennenlernen will, sollte den richtigen Mobilfunkvertrag haben.

    

 

ESURANCE

Die Gefahren durch Pokémons

04.09.2016

Der weltweite Hype um Pokémon Go wird von vielen Menschen eher zurückhaltend beobachtet. Es gibt aber auch Unternehmen, die damit nicht unbedingt glücklich sind. Auf der Suche nach neuen Charakteren lassen viele Fans jegliche Vorsicht vermissen, als Fußgänger und bisweilen sogar als Autofahrer. Versicherungen betrachten das neue Potential für Schadenfälle naturgemäß mit Sorge, denn dieses Verhalten ist nicht nur unverantwortlich, es kann auch viel Geld kosten. Die Online-Direktversicherung Esurance ergreift deshalb als erstes Unternehmen die Initiative und warnt eindringlich vor den Risiken und Nebenwirkungen einer manischen Jagd auf die bunten Monster. Dafür haben Esurance und Leo Burnett neue Kreaturen erdacht, die wohl niemand gerne fangen möchte, die aber irgendwo da draußen lauern. Zum Beispiel den grünen Kotflügelverbeuler "Fenderbendix", den unschuldig dreinblickenden Lackverkratzer "Scratcherscrat" oder den Aufprallverursacher "Collidaquill". Bleibt zu hoffen, dass sich auch fanatische Pokémon-Jäger die Bitte "Don't catch and drive" zu eigen machen und wenigstens anhalten, bevor sie auf die Suche gehen. Die Beispiele sind nicht übertrieben, Medien berichten bereits von ersten Unfällen durch abgelenkte Fahrer. Sogar Taschendiebe haben das Potential entdeckt und setzen darauf, dass Pokémon-Jäger sehr konzentriert auf ihr Smartphone schauen und die Welt um sich herum vergessen.

    

 

LAVAZZA

Andre Agassi ist zurück

01.09.2016

Zehn Jahre nach seinem letzten Spiel bei den U.S. Open kehrt Tennis-Star Agassi wieder auf den Center Court in New York zurück. Allerdings nicht als aktiver Spieler, sondern als Markenbotschafter für den italienischen Kaffeeproduzenten Lavazza und in eigener Sache. Neben seinem persönlichen Erscheinen im neu überdachten Arthur Ashe Stadion tritt er in einem Spot auf, der während der U.S. Open geschaltet wird. Mit charmantem italienischem Lokalkolorit zeigt das Werk der Agentur Sapient Nitro den 8-maligen Grand-Slam-Gewinner in einem kleinen Straßencafé, in dem er in entspannter Ruhe seinen Kaffee geniesst. Er denkt an frühere Spiele, als er unvermittelt auf den Tisch springt und ruft, dass er zurück im Spiel ist. Der Kellner kommentiert das Schauspiel mit mediterraner Gelassenheit. In New York tritt Agassi als Spokesperson und als Botschafter seiner Andre Agassi Foundation for Education auf. Lavazza spendet der Organisation 1 Dollar für jede Tasse Kaffee, die während der U.S. Open verkauft wird. Das Turnier hat Agassi übrigens zweimal gewonnen, zuletzt 1999. Auch ein Jahrzehnt nach seinem Rückzug aus dem Profi-Tennis scheint er noch viele Fans zu haben, der Spot wurde auf YouTube in den ersten 48 Stunden rund 750.000-mal aufgerufen.  

    

  

 AMERICAN AIRLINES

Besondere Fluggäste

29.08.2016

Kampagnen für Airlines stellen üblicherweise günstige Tarife, den entspannenden Komfort der Business oder First Class, das weit verzweigte Streckennetz oder konkrete Destinationen heraus. American Airlines hat sich für seine erste Image-Kampagne nach der Fusion mit U.S. Airways zur weltgrößten Fluggesellschaft etwas Besonderes einfallen lassen. Ein :60 Spot markiert die Premiere des neuen Mottos "The world's greatest flyers fly American", das vielfältige Definitionen von "greatest" zulässt. Tiefgründige Charakterisierungen mit vielschichten Bedeutungen stellen die besonderen Fluggäste heraus, die ein Merkmal gemeinsam haben: Sie entscheiden sich für American. Die Zeilen stehen für ungewöhnliche Gedanken zum Reisen über den Wolken, die weit über eine rein pragmatische Sicht auf Raumangebot und Service hinausgehen. Dabei würdigt AA seine Vielflieger und seine Mitarbeiter gleichermaßen, denn beide tragen zu einem besonderen Flugerlebnis bei. Die fast schon philosophischen Betrachtungen verdanken wir Crispin Porter + Bogusky in Boulder, Colorado, den entspannenden Soundtrack steuert Jimmy LaValle mit seinem Song "Adrift" bei.

 

TRUTH

Raucher leben einsam

26.08.2016

Über die gesundheitlichen Gefahren des Rauchens ist hinreichend gesprochen worden und man kann davon ausgehen, dass mittlerweile jeder diesen Aspekt verinnerlicht hat. Die Kampagne Truth wendet sich deshalb einem anderen Argument zu, um Teens zum Nichtrauchen zu motivieren: Raucher haben durchschnittlich 20 % weniger Geld zur Verfügung. 2014 begann Truth eine Partnerschaft mit den MTV Video Music Awards, über die sie ihre junge Zielgruppe in einem relevanten kulturellen Umfeld erreichen will. In diesem Jahr hat Truth insgesamt 2:30 Sendezeit, in der unter anderem der neue Spot "Squadless" geschaltet wird. Die Agentur 72andSunny in Los Angeles bedient sich des Trendworts Squad, das bei Teens für die Clique steht. In :60 stellt der Spot drei jugendliche Raucher vor, die in einem Rap erzählen, dass sie kein Geld haben, um mit ihren Freunden ins Kino zu gehen, wegzufahren oder ein Konzert zu besuchen. Stattdessen müssen sie mit dem Großvater zuhause bleiben oder versuchen, von einem Baum aus etwas von dem Konzert zu sehen und zu hören. Diesem abenteuerlichen Plan setzen allerdings aggressive Hornissen und die Security ein abruptes Ende. Ein anderer junger Mann erlebt nichts, also muss er seine Selfies mit Photoshop in spannende Hintergründe kopieren.   

 

Truth wird von der American Legacy Foundation finanziert, einer 1999 gegründeten Non-Profit Organisation. Seit 2014 läuft die Kampagne unter dem Motto "Finish It". Die American Legacy Foundation geht auf eine Übereinkunft zwischen der amerikanischen Tabakindustrie und 46 Bundesstaaten im Jahr 1998 zurück, nach der die Unternehmen einen jährlichen Betrag für Präventionsprogramme zahlen mussten.

      

VOLVO S90

Ein Auto wie Poesie

15.08.2016

Kaum ein anderes Produkt wird so gerne mit einer tiefgründigen Lebensphilosophie verbunden wie das Auto. Man benutzt es nicht, man lebt es. Die neueste Inszenierung steuert Volvo mit einem epischen Werk für den S90 bei. Eigentlich müsste ein Literaturkritiker diesen Auftritt rezensieren und kein Marketingexperte, wir wollen es aber trotzdem versuchen. Es beginnt in einem düsteren, lehren und trostlos wirkenden Diner, in dem ein junger Mann etwas schreibt. Die Servicekraft erkundigt sich, an was er gerade arbeitet. Was folgt ist ein Auszug aus dem berühmten Gedicht "Song of the Open Road" des amerikanischen Dichters Walt Whitman:


Afoot and light-hearted, I take to the open road,  

Healthy, free, the world before me,  

The long brown path before me, leading wherever I choose.  

Henceforth I ask not good-fortune - I myself am good fortune.  

Strong and content, I travel the open road.

I did not know I held so much goodness.    

All seems beautiful to me.

 

Das Gedicht wurde 1856 in Whitmans berühmtestem Werk "Leaves of Grass" veröffentlicht, das man zu Beginn des Spots auf dem Tisch des Diners sieht. Whitman wollte mit diesem Gesicht zum Ausdruck bringen, dass die Straße ein freier, demokratischer Raum ist, in dem alle Menschen gleichberechtigt zusammenkommen können. Der Dichter zählt zu den wichtigsten amerikanischen Lyrikern des 19. Jahrhunderts. Volvo kannte er allerdings nicht, da das Unternehmen erst 1927 gegründet wurde. 

             

 

 

 SAMSUNG GALAXY NOTE 7

Amerikaner müssen ständig arbeiten

05.08.2016

Parallel zur Olympia-Kampagne überrascht Samsung am Tag der Eröffnungsfeier in Rio mit einer bitterbösen Abrechnung mit dem American Way of Life. Dabei werden von einem brillant spielenden Christoph Waltz so ziemlich alle Klischees über die amerikanische Mentalität bedient. Gewohnt mürrisch konstatiert er, dass Amerikaner ständig arbeiten, Multitasking schon zum Regular Tasking geworden ist und sie nie Urlaub machen. Wenn sie Urlaub machen, können sie auch dabei nicht aufhören zu arbeiten. Sie haben um 8:00 morgens schon mehr erledigt als der Rest der Welt. Auch der normale Schulunterricht ist nicht genug und bedarf eines Upgrades. Amerikaner sind nie zufrieden, selbst wenn sie in Sport und Beruf die Besten sind. Waltz räumt allerdings ein, dass die Amerikaner ihre Nation aus dem Nichts aufgebaut haben, dass sie für die moderne Form der Demokratie verantwortlich und das einflussreichste Land der Welt sind, in dem Träume wahr werden. Deshalb ist das Galaxy Note 7 das perfekte Werkzeug für alle fleißigen Amerikaner. Am Ende ist auch Christoph Waltz überzeugt und präsentiert sich vor einem übertrieben dekorierten Haus mit einer typisch amerikanischen Familie, an der Donald Trump seine helle Freude hätte. Das aufwendige Werk von Wieden + Kennedy Portland ist eine mutige Satire auf typisch amerikanische Eigenheiten und ein erfrischend ironisches Gegenstück zu den unzähligen patriotischen Kampagnen, die ernst gemeint sind. Der eigentliche Höhepunkt ist aber weder die Botschaft vom fleißigen Amerikaner noch das neue Note 7, sondern der Oscar-prämierte Waltz in seinen vielfältigen Rollen.   

 

        

 

Apple iPad Pro - What’s a Computer


APPLE IPAD PRO

Wer bin ich?

03.08.2016

Apple bewegt sich mit seinen Tablets irgendwo zwischen einem übergroßen Smartphone und einem vollwertigen Notebook. Auch der neueste Spot für das iPad Pro klärt interessierte Konsumenten nicht wirklich darüber auf, warum man das Tablet einem iPhone oder McBook vorziehen sollte. Die gewohnt schlichte Produkt-Präsentation demonstriert lediglich, dass man wahlweise auf einem Keyboard schreiben, den Touchscreen oder den Apple Stift benutzen kann. Die abschließende Frage "What else can it do?" ist offenbar rhetorisch gemeint, denn sie bleibt unbeantwortet im Raum stehen. Wer es ausprobieren will, muss ab 600 Euro ausgeben (ohne Tastatur und Stift).

 

Samsung setzt das Galaxy Note7 und zählt in einem ähnlich schlichten Spot auf, dass dieses Smartphone mehr kann als ein profanes Smartphone. Das Note7 bietet ein wasserresistentes Gehäuse, drahtloses Aufladen und den bislang vielseitigsten Stift namens S Pen. Die Bilder gleichen sich, aber zumindest unterhält Samsung mit einem anderen Soundtrack. 

Samsung Galaxy Note7 - More Everything

  

   

 

CARL'S JR.

Eine verlockende Ménage à Trois

27.07.2016   |   Nein, das ist keine Kampagne für die Sommer-Kollektion von Victoria's Secret. Hier geht es um Nahrhaftes. Es gibt in der amerikanischen Gastronomie-Werbung eine Konstante, auf die man sich verlassen kann: Die üppigen Models von Carl's Jr., die lasziv einen mehrstöckigen, triefenden Burger verspeisen. Im Unterschied zum voluminösen Nahrungsmittel ist die Kleidung der jungen Damen dabei eher minimalistisch. Irgendwo muss man schließlich sparen. Die Darstellerinnen und die Rahmenhandlung wechseln zwar, aber das ist bei diesem einmaligen Konzept eher Nebensache. Im anerkennenswerten Bemühen, sich immer wieder selber zu übertreffen, hat die Agentur 72andSunny diesmal gleich drei Protagonistinnen aufgefahren: Das bekannte Swimsuit Model Genevieve Morton und die Models Emily Sears und Elena Belle, die sich besonders auf Instagram großer Beliebtheit erfreuen. Sie folgen einer langen Reihe attraktiver Markenbotschafterinnen. Es begann mit dem ersten Auftritt von Paris Hilton im Jahr 2005, nach ihr kamen und aßen unter anderem Kim Kardashian, Padma Lakshmi, Audrina Patridge, Kate Upton, Nina Agdal, Hannah Ferguson, Samantha Hoopes, Emily Ratajkowski, Ronda Rousey, Katharine Webb und Heidi Klum, für die eine zeitgemäße Interpretation der legendären Reifeprüfung inszeniert wurde.

 

Das neue Opus trägt den Titel "Fantasy" und die dürfte durch die drei Bacon-Liebhaberinnen ausreichend aktiviert werden. Kommen wir an dieser Stelle zum Objekt der Begierde: Der neue Bacon 3-Way Thickburger begeistert Freunde deftiger Kost mit einem 150g Black Angus Burger, drei verschiedenen Sorten Bacon und etwas, das Carl's Jr als Bacon Jam bezeichnet. Zum ersten Mal bietet eine Fastfood-Kette diese Zutat an, die aus Speckstücken, Balsamico-Essig, karamelisierten Zwiebeln und Sirup besteht. Am Ende zeigt Carl's Jr, dass man neben Erotik auch erfrischende Selbstironie kann und dass man die Kampagne mit einem Schmunzeln anschauen sollte. Eines der Models reißt uns abrupt aus unseren Träumen und wendet sich an die Zuschauer: "Yeah yeah, I know what you're thinking. But come on, it's called the Bacon 3-Way Burger. What do you expect?". Natürlich wird es auch bei dieser Episode aus der munteren Reihe "Wie sexy ist Fastfood" wieder einen Sturm der Entrüstung geben, insbesondere aus dem konservativ-republikanischen Lager. Diese Reaktion ist bei der augenzwinkernden Kampagne von Carl's Jr und dem Schwesterunternehmen Hardee's aber bereits eingepreist. Die Restaurantketten setzen schon seit Jahren darauf, dass die Provokation wirkt und man darüber spricht. Bisher funktioniert es immer wieder.

     

 


PIZZA HUT

Menüempfehlung für Sportfans

23.07.2016   |   Erwartungsgemäß sind die Olympischen Sommerspiele nach dem Super Bowl das nächste große Spielfeld für mehr oder weniger kreatives Ambush Marketing. In der Kategorie Fastfood hält McDonald's schon seit Jahren die Position eines Worldwide Olympic Partners, andere Restaurantketten sind weder nationale Sponsoren des Teams USA oder des United States Olympic Committee. Was einfallsreiche Köpfe natürlich nicht davon abhält, am Momentum zu partizipieren. Pizza Hut liefert seit gestern ein Lehrstück dafür, wie man alle geschützten Begriffe vermeiden und trotzdem unmissverständlich ausdrücken kann, dass man von Rio spricht. Dabei nutzt Pizza Hut unverfängliche Formulierungen wie "While the best athletes gather to compete" und zeigt begeisterte Fans, die im Wohnzimmer Sportarten wie Hochsprung, Weitsprung und Gewichtheben imitieren. Im Mittelpunkt steht dabei allerdings die 60 cm lange Pizza namens Big Flavor Dipper in einem patriotischen Karton mit dem Aufdruck Go USA! Damit wird für 12,99 Dollar das ganze Team satt. Die neue Leitagentur für Pizza Hut ist Droga5 New York.

    

PORSCHE CONNECT

Wie schnell ist das Internet?

20.07.2016   |   Diese Frage stellt eine Lehrerin ihren Schülern und erhält eine erstaunlich präzise Antwort: Bis zu 306 km/h. Physikalisch betrachtet ist diese Angabe nicht korrekt, denn der Schüler meinte nicht das Internet, sondern die Umgebung, von der aus er ins Internet geht. In diesem Fall der Panamera Turbo seines Vaters, ausgestattet mit WiFi über Porsche Connect Plus. Zum schnellen Surfen mit Tablets, Notebooks oder Smartphones, gerne auch mit mehreren Geräten gleichzeitig. Dabei hat "schnell" eine doppelte Bedeutung. Leitagentur für den US-Markt ist Cramer-Krasselt Chicago

   

BMW M6

Autorennen der Zukunft

17.07.2016   |   Wenn sich eine Idee von BMW durchsetzt, verlieren Unfälle bei Autorennen bald ihren Schrecken. Zumindest kommen keine Fahrer zu Schaden, denn sie sitzen nicht mehr in ihren Wagen, sondern in einem sicheren Kommandostand. Einen kleinen Vorgeschmack auf den Motorsport der Zukunft bietet ein beeindruckender Stunt, für den zwei M6 umgerüstet wurden. Mit Kameras und Stellmotoren können sie ferngesteuert gefahren werden, was zwei erfahrene Rennfahrer sogleich ausprobieren. Dabei tritt Matt Mullins mit einer schwarzen Straßenversion des M6 an, John Edwards mit seinem Arbeitsgerät, einem Wettbewerbswagen der GTLM-Serie (Gran Turismo Le Mans). Sie steuern ihre Fahrzeuge vor zwei großen Bildschirmen, was wie die Metamorphose des Videospiels Gran Turismo ins reale Leben wirkt. Erwartungsgemäß zieht die Rennversion am Ende davon. Mullins verliert die Lust, lässt seinen Wagen ausrollen und wendet sich lieber einem Hot Dog zu. Bleibt die Frage, wie real der Spot ist und ob man solche spektakulären Drifts wirklich fernbedient fahren kann.

   

 


ENTERPRISE RENT-A-CAR

Neu im Angebot: Raumschiffe

09.07.2016   |   Die Gemeinschafts-Promotion mit dem neuesten Epos "Star Trek Beyond" hat die Autovermietung Enterprise auf eine Idee gebracht. Wenn man schon wie ein Raumschiff heißt, warum sollte man dann nicht auch Raumschiffe vermieten? Normale Autos, SUVs und LKW für den Umzug bietet man ja bereits an. Eine wegweisende Idee, bei deren praktischer Umsetzung allerdings noch einige marginale Anfangsschwierigkeiten zu überwinden sind. So sollten sich die Mitarbeiter daran gewöhnen, beim Parken aus Sicherheitsgründen den Schutzschirm zu deaktivieren. Auch muss man neue Sprachen lernen und sich an ungewohnte Kunden gewöhnen. Die Romulaner wollen immer eine Haftungsbeschränkung, die Klingonen eine Zustellung in den Beta-Quadranten. Eine irdische Kundin ist mutig und möchte eines der Raumschiffe mieten. Ihr Mann hat gewisse Bedenken und erkundigt sich nach dem Benzinverbrauch. Am Ende versichert Enterprise, so lange man die Kunden nicht in die Niederlassungen beamen kann, werde man sie weiterhin ganz traditionell abholen. Dieser Pick-Up Service von zuhause, dem Hotel oder Büro ist schon seit einigen Jahren ein zentrales Thema der nach eigenen Angaben größten Autovermietung in den USA.

   


JAGUAR

Britische Lebensart

07.07.2016   |   Die Engländer können nicht nur Volksabstimmung und Regierungskrise, sie zeichnen sich traditionell auch durch einen gehobenen Lebensstil und strenge Etikette aus. Letzteres will uns die nächste Phase der Jaguar-Kampagne "British Villains" näher bringen, die 2014 mit einem viel beachteten Super-Bowl-Auftritt von Tom Hiddleston, Mark Strong, Nicholas Hoult und Ben Kingsley begann und seitdem stetig ausgebaut wurde. Letzter Höhepunkt war im März der Gastauftritt von Professor Stephen Hawking, ins Bild gesetzt vom Oscar-prämierten Regisseur Tom Hooper (King's Speach). Wir wissen spätestens seit James Bond, dass britische Bösewichte und Agenten stilsicher sind, wenn es um ihre Kleidung und ihr Auftreten geht. Jetzt geben sie uns dankenswerterweise einige Tipps, wie man sich korrekt benimmt und welche Autos man fahren sollte. Zur Auflockerung gesellt sich ein weiblicher Bösewicht in Person der britischen Schauspielerin India Wadsworth dazu (Batman: The Dark Knight Rises). Mit süffisantem Lächeln relativiert sie die Regeln ihres männlichen Gegenspielers in pointierten Dialogen und mit vergnüglichen Wortspielen, was der neuen Staffel einen ganz eigenen Humor verleiht. Hinter dem Auftritt steht Spark 44, vorgestellt werden der XE und der SUV F-Pace. Das Kernelement ist ein 1:30 Video, dazu konzentrieren sich acht :15 Spots auf einzelne Aspekte der neuen Modelle. 

   

 


TOYOTA CAMRY

Der schnelle Weg zur Arbeit

05.07.2016   |   Vom neuen Toyota Camry kann man mehr erwarten. Das will uns Toyota mit einer munteren Reihe eigenwilliger Geschichten näher bringen, in denen der Camry scheinbar auch recht ausgefallene Wünschen erfüllt. So macht sich eine Frau auf den Weg zur Arbeit und wünscht sich, die Eskorte des Präsidenten würde sie durch den morgendlichen Verkehr schleusen. Kaum zu Ende gedacht, schon erscheinen rechts und links neben ihre Polizeimotorräder, hinter ihr reiht sich der übliche Begleitschutz ein. Die Eskorte sorgt für ein reibungsloses Durchkommen, selbst der öffentliche Nahverkehr in Form eines Linienbusses muss warten. Am Ziel wird die Straße weiträumig abgesperrt, was die sichtlich euphorisierte Camry-Fahrerin für ein sportliches Einparkmanöver nutzt. Besser kann man das Fahrgefühl kaum beschreiben. Ein Hauch von Ironie steckt in dem üblichen Hinweis "Do Not Attempt". In diesem Fall dürfte außer Barack Obama wohl niemand die Gelegenheit dazu haben.

 

Das präsidiale Geleit ist durchaus berechtigt, denn nach einem Index des führenden Auto-Portals Cars.com ist der Camry erstaunlicherweise "The Most American Car". 75 aller Komponenten des in Kentucky und Indiana montierten Modells stammen aus den USA. Platz 2 bis 4 belegen übrigens Modelle von Toyota und Honda, erst auf Platz 6 folgt ein Chevrolet.      

 


AT&T

Die Folgen eines Internetausfalls

28.06.2016   |   Besorgte Experten warnen schon seit längerem vor unserer zunehmenden Abhängigkeit vom Internetzugang. Fällt die Verbindung aus, kommt nicht nur unser gesamtes Leben zum Erliegen, auch unser seelisches Gleichgewicht ist schon nach kurzer Zeit dramatisch gefährdet. Wir verlieren die Orientierung, irren planlos durch den Alltag und neigen zu absurden Handlungen. Drei nachdenklich stimmende Spots von AT&T dokumentieren die zunehmenden Symptome, je länger der Internetverlust andauert. Etwa bei einer Frau, die irritiert versucht, über einen Bilderrahmen an der Wand zu wischen, um das Motiv zu wechseln. Oder bei einem Sportfan, der nicht mehr weiß, welches Spiel gerade im Live-Stream übertragen wird und sich das Gesicht sicherheitshalber in allen Farben bemalt. Bei allem Humor hat die Kampagne natürlich auch eine ernste Botschaft: High-Speed Internetzugang über AT&T ist zu 99,9 % zuverlässig.

   


VOLVO

Abschied von Zlatan Ibrahimović

27.06.2016   |   Der schwedische Autobauer hat sich einen ganz besonderen Beitrag zur EM überlegt. Ein gefühlvolles Online-Video würdigt den besten schwedischen Fußballer aller Zeiten, der sich am 22.06. mit dem Spiel gegen Belgien verabschiedet hat. Er verlässt das Stadion, um mit seiner Familie zu jedem Sportplatz zu fahren, auf dem alles angefangen hat und dort sein EM-Trikot aufzuhängen. Die Botschaft der ruhig erzählten Geschichte: "Where one story ends, another begins."

 


FOOT LOCKER

Tipps unter Kollegen

23.06.2016   |   Eigentlich ist die Vorgeschichte nicht sonderlich amüsant. NBA-Profi D’Angelo Russell hat in der Umkleidekabine der Lakers eine sehr private Unterhaltung mit seinem Teamkollegen Nick Young heimlich auf Video aufgenommen und verbreitet. Darin plaudert Young offen über Affären, die er mit anderen Frauen hatte, während er bereits mit Rapperin Iggy Azalea verlobt war. Die Folge war die Trennung von Young und Azalea. Naturgemäß sorgte die Indiskretion unter NBA-Teamkollegen für große öffentliche Aufmerksamkeit. Diese Steilvorlage wollte sich die Sportkleidungskette Foot Locker nicht entgehen lassen. mehr....

 


GEICO

Auch bei Piraten gab es Whistleblower

21.06.2016   |   Auto-Direktversicherer Geico unterhält die Zuschauer schon seit einiger Zeit mit der unterhaltsamen Kampagne "It's what we do". Darin werden abstruse Beispiele dafür gezeigt, was manche Menschen üblicherweise machen. Auch Geico hat eine typische Angewohnheit. Man hilft Autofahrern, bei ihrer Versicherung 15 % oder zu sparen. In der neuesten Episode erinnert Geico daran, dass es die Daseinsberechtigung mancher Papageien war, die Worte des Piraten-Kapitäns nachzuplappern. Dieses spezielle Exemplar nimmt seine Aufgabe allerdings zu genau und verrät auch vertrauliche Insider-Informationen, die der Kapitän hinter verschlossenen Türen gesagt hat. Etwa dass er das erbeutete Gold vor seiner Mannschaft verstecken will, dass seine Leute allesamt Trottel sind und stinken. Da liegt eine Meuterei förmlich in der Luft.

   

 


GALAXY S7 EDGE

Gedanken über die Zeit

20.06.2016   |   Bei seinem neuesten Werk hat Samsung alles in 60 Sekunden gepackt, was Unternehmen und Agentur zum Thema Zeit eingefallen ist. Philosophische Betrachtungen über den Wert der Zeit, ein Blick zurück in die Urzeit und die Erkenntnis, dass wir nie genug davon haben und ständig versuchen, die Zeit zu schlagen. Actionfilme beziehen ihre Spannung häufig daraus, dass die Zeit abläuft und auch unser Alltag ist bisweilen ein Kampf gegen die Zeit. Dabei können wir uns selbst mit allem Reichtum keine zusätzliche Zeit kaufen. Mit erfrischender Selbstironie stellt die Voice-Over mittendrin fest, dass wir schon 34 Sekunden damit verbracht haben, diesen Spot anzuschauen. Dann wird es spannend, dazu wechselt das Bild auf Kinoformat. In einem Mini-Actionfilm entdeckt Imbisswagen-Besitzer Danny Glover eine Bombe in einer Salsa-Dose. Er empfiehlt dringend die umgehende Flucht, doch sein Partner will noch warten, bis sein Smartphone aufgeladen ist. Das wird ihm zum Verhängnis. Am Ende beweist auch Danny Glover Selbstironie. Er sieht sich das packende Drama im Bett auf seinem S7 an und stellt fest, dass es nicht seine beste Arbeit war. Was lernen wir daraus? Erstens: Zeit ist das Wertvollste, das wir haben und verlorene Zeit kommt nie zurück. Zweitens: Deshalb sollten wir ein S7 Edge mit langer Betriebsdauer benutzen, denn das falsche Smartphone kann tödlich sein. 

 

Holidays are coming

15.06.2016   |   Blicken wir den Tatsachen ins Auge: In rund 6 Monaten ist Weihnachten und es wird Zeit, mit den Planungen für die Feiertage und den Jahresausklang zu beginnen. Ganz abwegig ist der Gedanke nicht, denn wenn man verreisen will, ist eine rechtzeitige Buchung durchaus empfehlenswert. Besonders bei beliebten Kreuzfahrt-Routen sind die attraktivsten Kabinen schnell vergeben. Deshalb erinnert Royal Caribbean daran, dass man Weihnachten oder Sylvester zur Abwechslung mal auf hoher See feiern könnte. Für die Unterhaltung der ganzen Familie sorgen Santa Claus mit seinen Elfen und die Lieblings-Figuren von DreamWorks. Santa Claus hat sich schon mal als Kreuzfahrt-Tester betätigt und erkundet, was die Passagiere im Dezember erwartet. Dazu gibt es ein kurzweiliges Festtagsgedicht, das alle Annehmlichkeiten der schwimmenden Kleinstadt preist. Frohes Fest!  


Say Hello to iOS 10

14.06.2016   |   Wenn die Vordenker aus Cupertino gerade kein neues Gerät auf den Markt werfen, präsentieren sie ihrer weltweiten Fangemeinde zur Abwechslung ein neues Betriebssystem. Auch wenn es Tim Cook als wichtigste Neuerung seit langem bejubelt, liegen die Verbesserungen eher im Detail. Einige dieser Details stellt ein :30 Spot im Schnelldurchgang vor, den man sich wahrscheinlich mehrmals anschauen muss, um alles zu erfassen. Auffallend ist die zunehmende Einbindung des iPhones in das Smart Home, etwa bei der Steuerung der Haustechnik oder dem Öffnen der Tür. Die treue Apple-Gemeinschaft wird die Neuerungen begeistert begrüßen. Auf YouTube sammelte der Spot in den ersten 12 Stunden bereits 500.000 Views. Kommentare sind allerdings deaktiviert, um das kollektive Glückgefühl nicht unnötig zu trüben.

 

Donuts im Vorbeifliegen

13.06.2016   |   Für Freunde gepflegter Stunts hat Dunkin' Donuts seinen Slogan "America Runs on Dunkin'" ein wenig abgewandelt. Ellen Brennan, die schnellste fliegende Frau der Welt, demonstriert in den französischen Alpen sehr eindrucksvoll, wie schnell man mit der App bestellen und die Donuts und Getränke im Vorbeigehen mitnehmen an. Ohne sich in der Schlange anstellen zu müssen. Auf ihrem Smartphone ordert sie ihr Frühstück (My Morning Run) mit dem Button "Pick Up" und erhält die Bestätigung "See You Soon". Bis dahin ein ganz normaler Bestellvorgang. Die Leidenschaft von Ellen Brennan ist das Wingsuit-Basejumping, deshalb geht sie nicht im klassischen Sinn bei der nächsten Dunkin' Donuts Filiale vorbei, sondern fliegt vorbei. An einer eigens in 1.620 m Höhe aufgebauten Hütte, vor der sie sich ihre vorbestellte Tüte abholt. Dunkin' Donuts ist von seiner schnellen On-the-Go Bestellung so begeistert, dass man sich zum Hashtag #WTFast hinreißen ließ. Die neue Kampagne von Hill Holiday startete am National Donut Day (3. Juni) und wird während der Olympischen Sommerspiele fortgesetzt.

 

Ein eindrucksvolles Behind-the-Scenes verrät, dass das Greifen nach der Tüte keine CGIs sind, sondern das Ergebnis geduldiger Versuche. Ein paar Mal hat Brennan das Ziel nur knapp berührt, bis sie die Tüte schließlich fest greifen konnte. Wen Donuts eher weniger begeistern können, der kann sich in einem 360° Mitflug am atemberaubenden Alpenpanorama erfreuen. Schon alleine dieser Anblick war zweifellos die Mühen der Produktion wert.   


Der Spot zur EM: Apple feiert den Fußball

12.06.2016   |   Vor einigen Tagen hat der kalifornisch/chinesische Telefonbauer seine überaus erfolgreiche Reihe "Shot on iPhone" mit 8 neuen Folgen fortgesetzt, die uns endgültig davon überzeugen sollen, dass dieses "Phone" eigentlich eine falsch deklarierte Kamera ist. Zur EM wurde jetzt noch ein spezielles Motiv für die europäischen Märkte nachgelegt, in dem "The beautiful game" gewürdigt wird. Ein wenig Ambush Marketing muss einfach sein. Der passende Soundtrack “Wings” von Little Simz untermalt die Bilder mit pathetischen Zeilen wie "So this is our message, this is our faith. This is our voice, this is our names. This is our win, this is our fail. This is our story, this is our tale." Selbstredend kann man sich den Song von iTunes herunterladen.

 

Martialischer Auftritt

10.06.2016   |   Dodge schafft es, in einem einzigen Spot mühelos alle Vorurteile gegenüber Fahrern von Muscle Cars zu bestätigen. Sie sind laut, überheblich und rasen rücksichtlos mitten in eine Gartenparty, wo sie die gesamte Dekoration zerstören und die Gäste vor sich hertreiben. Ob das in eine Zeit wachsenden ökologischen Bewusstseins passt, sei dahinbestellt. Die Botschaft der kruden Geschichte ist eine Einladung der Dodge Brothers zum Summer Clearance Event, einer Art Sommerschlussverkauf für Autos. Eines zumindest haben wir gelernt: In diesem Sommer sorgen Viper, Challenger und Charger dafür, dass es heiß hergeht. Am Ende liefert FCA gleich noch eine Stereotype: Schöne Frauen fühlen sich von Muscle Cars angezogen. Mehr Klischees in 30 Sekunden geht kaum noch.

 

In guten wie in schlechten Zeiten

09.06.2016   |   Eine Versicherung sollte immer ein zuverlässiger Partner sein. In den schönen Momenten des Lebens, aber auch wenn es mal nicht so rund läuft. State Farm zeigt auf originelle Weise, dass man da keinen großen Unterschied macht. Man ist für seine Kunde da, wenn es darum geht, mit einem Autokredit den Traum vom ersten eigenen Auto zu verwirklichen. Und wenn es um die Schadensregulierung nach einem - nennen wir es mal Missgeschick - geht. Mit der neuen Kampagne führt DDB Chicago auch den neuen Slogan "Here to Help Life Go Right". Er soll den populären Klassiker "Like a Good Neighbor, State Farm is There" bislang noch nicht ersetzen, sondern nur ergänzen.

 

Porsche beginnt mit dem Vorspiel

07.06.2016   |   Heute lief das Projekt Panamera an, mit dem Porsche schrittweise auf die offizielle Vorstellung der zweiten Generation im September auf dem Pariser Autosalon hinarbeitet. Der erste Online-Teaser gibt noch nichts über das neue Modell preis und ergeht sich stattdessen in der Firmengeschichte. Man wurde, konstatiert die Voice-Over zu starken Bildern einer autofreien Innenstadt, schon immer für verrückt gehalten. Sich selber den Traumwagen verwirklichen, den Motor nach hinten zu verlagern, während der weltweiten Ölkrise einen Turbo-Sportwagen auf den Markt zu bringen, den ersten Hybridwagen und, wenn die Zeit gekommen ist, den schnellsten der Welt zu bauen. Die Menschen nennen es verrückt, Porsche nennt es mutig. Dieser Mut wird erneut alles verändern.


Coke liefert einen Song zur Copa América

06.06.2016   |   Der offizielle Soundtrack zur Copa América 100 heißt "Superstars" und wird von Pitbull und Becky G dargeboten. Beide Stars haben eine hohe Crossover-Popularität in den englischsprachigen und spanischsprachigen Märkten, sind also die perfekten Botschafter für die erstmalige Austragung des Turniers in den USA. Von offiziellen Hymnen hat sich Coca-Cola noch nie beeindrucken lassen, also setzt ein :60 Spot einen eigenen Ohrwurm dagegen.

 

Beckham eröffnet die Copa América

04.06.2016   |   Eine Woche vor der EM wurde das amerikanische Gegenstück angepfiffen. In einem Spot des Mobilfunk-Providers Sprint bringt Fußball-Idol David Beckham dafür eine goldene Trillerpfeife auf den Platz. Ein kleiner Junge schickt damit einen durchdringenden Weckruf ins ganze Land und alle Fans greifen zu ihrem Smartphone. Beckham bestätigt dem Schiedsrichter, dass man mit allen Fans verbunden ist und das Spiel beginnen kann. Von dem pathetischen Turnier-Auftakt gibt es eine :60, :30 und :15 Version, für den YouTube Marken-Kanal außerdem den beliebten "Extended Cut".

 

Das älteste Soccer-Turnier der Welt feiert in diesem Jahr sein hundertstes Jubiläum, aus diesem Anlass findet die Copa América Centenario erstmal in den USA und nicht in einem südamerikanischen Land statt. Insgesamt treten 16 Nationalmannschaften der Verbände CONMEBOL und CONCACAF an. Austragungsorte sind Santa Clara, Philadelphia, Houston, Glendale, Foxborough, Chicago, Orlando, Seattle und Pasadena. Das Finale findet in East Rutherford im Stadion der New York Giants und New York Jets statt. Gespielt wird ausschließlich in großen Football-Stadien, in denen eigens für dieses Turnier Rasen verlegt wurde.

 

Im Mai hat eine neu geschaffene In-House Agentur namens YellowFan die Arbeit aufgenommen, mit einem Team von zunächst 30 Mitarbeitern unter Leitung des bisherigen Director of Innovation and Creative Media Christopher Bennett. Leitagentur ist Deutsch LA, für die spanischsprachigen Kampagnen ist Alma zuständig.


Ein klares Statement zum Pride Month

02.06.2016   |   Mercedes hat zum LGBT Pride Month 2016 ein deutliches Zeichen gesetzt, dass jeder das Recht hat, den amerikanischen Traum zu leben. Am besten in einem S-Klasse Cabrio. Während des polarisierenden Wahlkampfs von Donald Trumps ein mutiger Schritt, denn Mercedes nimmt in Kauf, mit dem Bekenntnis zur Gleichbehandlung für Homosexuelle einen nicht unerheblichen Teil der Bevölkerung zu verärgern. Zeitgleich mit Mercedes zeigt auch das umsatzstärkste US-Bier Bud Light seine Unterstützung gleichgeschlechtlicher Ehen. mehr….

 

 Verklärte Nostalgie

31.05.2016   |   Es hat schon etwas Rührendes, wenn sich Motorola wehmütig an bessere Zeiten erinnert. Bevor Apple und Samsung den Markt aufgemischt haben, war das Klapp-Handy Motorola Razr das coolste Mobiltelefon, besonders bei den Kids. Ein liebevoll inszenierter Rückblick auf 2006 bringt die damalige Pop-Kultur in Erinnerung, von der Musik über die Kleidung bis zu den Frisuren. Das Moto Razr war immer dabei und es war ein Statussymbol wie heute ein iPhone oder Galaxy. Um zumindest ansatzweise zu altem Ruhm zurückzukehren, kündigt der Teaser für den 9. Juni Großes an. Der Spot von VML New York endet mit dem Gruß TTYL (Talk To You Later). Man darf gespannt sein, mit was sich Motorola zurückmelden will. Bisher verrät man nur so viel: "Snapping is the new flipping".

 

Bei den Millennials kommt die Erinnerung an 2006 gut an, der Spot sammelte auf YouTube bereits über 2,3 Mio Aufrufe, auf Facebook waren es über 5 Mio Aufrufe und mehr als 8.700 Kommentare. Offenbar verbinden viele Menschen mit dem Flip-Phone schöne Erinnerungen.

 

Nichts sollte uns aufhalten

29.05.2016   |   Erinnerungen an die ersten Anfänge im Alter von 3 Jahren, die Unterstützung durch den Vater, die bedingungslose Begeisterung für den Sport, Philanthropie und fundamentale Lebensweisheiten wie "you can do things you might not think possible" oder - immer wieder gerne genommen - "don't let anyone stop you". Aus dem Mund eines bewunderten Sport-Idols ergibt diese klassische Kombination die neueste Kampagne von Gatorade. In ruhigen Bildern, mit einer gewohnt ausdrucksstarken Serena Williams und mit genau dosiertem Pathos. Da Gatorade auf ein respektables Reservoir an Markenbotschaftern zurückgreifen kann, bekommen in zwei weiteren Spots auch Ausnahme-Athlet Usain Bolt und Beachvolleyballerin April Ross ihren Auftritt. Die neue Kampagne steht unter dem Motto "Fuel the Love Forward", als Agentur zeichnet TBWA/Chiat/Day verantwortlich.

 

Offensichtlich erfolgte die Auswahl der Protagonisten mit Blick auf die bevorstehenden Olympischen Sommerspiele. April Ross tritt in Rio mit ihrer Partnerin Kerri Walsh Jennings an, nachdem sie 2012 in London bereits Silber gewonnen hat. Usaine Bolt dürfte einer der Superstars von Rio 2016 werden. Er hat bereits angekündigt, dass er die 19-Sekunden-Marke über 200 m knacken will. Außerdem wird er versuchen, zum dritten Mal hintereinander die 100 m, 200 m und die 4x100 m Staffel zu gewinnen. Für Serena Williams kann es nur ein Ziel geben: Gold. Im Doppel mit Schwester Venus wäre es nach 2000, 2008 und 2012 bereits das vierte Mal. Direkt erwähnen darf die PepsiCo-Marke Gatorade die Olympischen Spiele nicht, offizieller Sponsor ist der Konkurrent Coca-Cola. Also übt man sich in Ambush Marketing und arbeitet mit Athleten, die man ohnehin als Spokespersons unter Vertrag hat.


 


 

 

Positiv denken und gemeinsam feiern

26.05.2016   |   2009 haben die knuddeligen Hamster den Kia Soul eingeführt, ein flippiges Auto für die junge, urbane Zielgruppe. 2013 wurden die recht behäbigen Nager einer radikalen Fitness-Kur unterzogen, bevor sie die zweite Modell-Generation bewerben durften. Die Idee hinter dem schweißtreibenden Training: Ein frisches Auto braucht frische Markenbotschafter. 2015 kamen die Hamster ein drittes Mal zurück und wieder schlüpfen sie in eine neue Rolle, die dem Produkt angemessen war. Für die innovative Elektrovariante Soul EV wurden sie zu Wissenschaftlern, die in einem futuristischen Labor an der Fertigstellung ihrer Vision vom Auto der Zukunft arbeiteten und sich nebenher eine attraktive Hamsterin erschufen. Bei ihrem neuesten Auftritt sollen sie positive Emotionen wecken. Dabei stehen Sie dafür, dass Musik die Menschen verbindet. Auf dem YouTube-Kanal hat Kia die Intention der neuen Kampagne so formuliert: Every day it seems like more and more negativity fills our screens and people are becoming increasingly divided. But it’s time to change that. It’s time to celebrate our differences and unite. Let’s post more positive comments, pics, and GIFs using #ShareSomeSoul.

 

Zum Schreien

24.05.2016   |   Im ersten Moment könnte man denken, Zalando liefert im Sommer auch an den Strand. Doch er kommt noch schlimmer, denn bei Mars stimmen auch Tätowierungen und Zeichnungen in das allgemeine Geschrei ein. Sie freuen sich in diesem Fall auch nicht über neue Schuhe, sondern über erfrischende Snickers Ice Cream Bars. Die eigentlich "Scream" Bars heißen müssten. Wenn sich alle wieder beruhigt haben, schnell noch die Fakten: Agentur ist BBDO New York, produziert wurde die nervige Ruhestörung von Gifted Youth Fatal Farm und Regie führte Charles Papert.

 

Samsung setzt auf rührende Geschichten

22.05.2016   |   Bei jeder technologischen Weiterentwicklung zählt am Ende nur, ob man sie im Alltag mehr oder weniger sinnvoll nutzen kann. Apple und Samsung greifen deshalb regelmäßig zu nachvollziehbaren Beispielen dafür, wie eine spezielle Funktion ihrer Smartphones unser Leben bereichern kann. Die gefühlvollen Episoden sollen deutlich machen, dass Innovationen kein Selbstzweck sind. Im neuesten Epos von Samsung geht es um das Zusammenspiel des Galaxy S7 mit der externen Kamera Gear 360 und dem Gear VR Headset. Ein Vater geht schweren Herzens in ein Konzert der aufstrebenden Boygroup After Romeo, die Chris Clark, Director of Music bei Leo Burnett Chicago, als potentielle Nachfolger der Erfolgs-Formation One Direction sieht. Der unerschrockene Vater mischt sich unter die kreischenden Fans und hält mit bewundernswerter Ausdauer mit ausgestrecktem Arm die Kamera hoch, um das Spektakel in 360° einzufangen. Der Grund für diesen kräftezehrenden Einsatz wird erst am Ende klar. Er wollte seiner Tochter einen Gefallen tun, die wegen einer Erkältung nicht selber auf das Konzert gehen konnte und es sich jetzt wenigstens mit dem Headset anschauen kann. Hinter der Kampagne steht Leo Burnett Chicago, Regie führte John Hillcoar (Triple 9). Weitere Episoden stellen die lichtempfindliche Kamera, die Bezahlfunktion Samsung Pay und die Wasserfestigkeit des S7 in den Mittelpunkt.    

  

 

Muss Werbung immer lustig sein?

19.05.2016   |   Nachdem Comedian Bobby Moynihan (Saturday Night Live) am 6. Mai mit einem Trommelwirbel die neue Bacon Stuffed Crust Pizza vorgestellt hat, legt Pizza Hut mit einigen vergnüglichen Online-Videos nach. In einem der Elaborate regt sich Bobby Moynihan darüber auf, dass er etwas Lustiges sagen soll. Die Pizza sieht köstlich aus, duftet verführerisch und schmeckt lecker, aber sie ist nicht lustig. Was ist an einer Pizza lustig? Sprach's und ging verärgert ab.

 



Dieses unbeschreibliche Gefühl

17.05.2016   |   Als herausragende Luxusmarke gebührt Lincoln auch eine extravagante Kampagne, mag man sich bei Ford gedacht haben. Also bemühte die Agentur Hudson Rouge zum fünften Mal den Oscar-Preisträger Matthew McConaughey, der erneut eindrucksvoll demonstrieren durfte, was einen begnadeten Schauspieler ausmacht: Ohne Worte und mit minimalistischer Gestik ein starkes Gefühl vermitteln. Ein Gefühl, dass McConaughey bei dere Nassrasur, bei klassischem Jazz oder beim nächtlichen Bad im Pool empfindet und das ihn an eine Fahrt im Lincoln MKZ erinnert. Dabei wird auch visuell eine Verbindung hergestellt, etwa wenn sich McConaughey im eleganten Anzug ins Wasser fallen lässt, während der Lincoln aus einem Tunnel in den Regen fährt. Das dampfende Handtuch zur Entspannung nach der Rasur erinnert ihn an eine nächtliche Fahrt im Nebel. Die Kampagne startete gestern in quotenstarken Prime-Time-Programmen. Bisher lieferten die fast schon mystischen Auftritte von McConaughey eine Steilvorlage für gelungene Parodien in Late Night Shows, unter anderem von Ellen deGeneres und Jim Carrey. Die jetzige Kampagne unter dem philosophischen Motto "It's Like That" dürfte die kreativen Köpfe erneut anregen.

 




Das Auto für Amore

13.05.2016   |   Beim Super Bowl 2015 begeisterte Fiat die über 110 Millionen Zuschauer mit einer überraschenden Erklärung für die Entstehung des 500X: Versehentlich ist eine kleine blaue Tablette in den Tank eines handelsüblichen 500 gefallen und löste ein erstaunliches Wachstum aus. Der Beginn der Geschichte erinnerte an eine berühmte Szene aus dem Kultfilm "Prèt-á-Porter" mit Sophia Loren und Marcello Mastroianni. In einem pittoresken Dorf in der Toskana bahnt sich bei einem älteren Ehepaar (gespielt von Nini Salerno und Adele Pandolfi) eine erotische Einlage an. Deshalb geht der Mann sicherheitshalber ins Bad, um eine der berühmten blauen Pillen mit der unverwechselbaren Form zu schlucken. Allerdings wirft er sie versehentlich aus dem Fenster und löst damit eine Kettenreaktion aus. Auch die neue Episode beginnt zunächst ähnlich, doch zum Entsetzten des Mannes ist die Pillendose diesmal leer. Er klettert aus dem Fenster und fährt mi seinem Fiat 124 Spider los, um Nachschub zu holen. Was sich als unnötig erweist, denn das rasante Fahrvergnügen zeigt Wirkung: When the top goes down, pulses go up. Das Ergebnis ist so befriedigend, dass der Fahrer zum Aussteigen das Lenkrad nach oben verstellen muss. Marketingexperten würden von einem Produkt mit potentem Zusatznutzen sprechen. Manch anderer sieht sich in seiner Ansicht bestätigt, dass Sportwagen letztlich nur einem Zweck dienen. Vergnüglich ist die italienische Romanze allemal, Fiat ist nach der "Little Blue Pill" von 2014 erneut großes Kino gelungen. Hinter dem Spot, der zunächst nur als Online-Video läuft, steht Doner in Detroit.

 

In einem zweiten Video von FCB Chicago steht ein Seeadler für das Gefühl der Freiheit, das man verspürt, wenn man offen durch unberührte Natur fährt. Den passenden Soundtrack liefert der haitianische Musiker Wyclef Jean mit "Free Like a Bird".

 




Dankesrede

11.05.2016   |   Eine neue Folge der vergnüglichen iPhone-Kampagne widmet sich der Fähigkeit von Siri, nicht nur Fragen zu beantworten, sondern auch Diktate aufzunehmen. Diese Notizen können dann über Sprachbefehle abgerufen werden. Schauspieler Neil Patrick Harris lässt sich den Entwurf seiner Dankesrede für die nächste Preisverleihung vorlesen und übt dazu vor dem Spiegel die passenden Gesten, um seinen Worten mehr Ausdruck zu verleihen. Eigentlich müsste er genug Erfahrung haben, schließlich hat er bereits die Academy Awards und die Tony Awards moderiert. Auf eine umstrittene Gewohnheit der Oscar-Verleihung spielt er mit der Bemerkung an, man habe ihn überspielt. Wenn Dankesreden länger als 45 Sekunden dauern, setzt einfach die Musik ein, um dem Preisträger unmissverständlich zu signalisieren, dass er zum Ende kommen muss. Diese Begrenzung stößt immer wieder auf Kritik, aber anders wäre der Verleihungs-Marathon kaum zu bewältigen. Am Ende des Spots erlaubt sich Apple noch ein wenig Selbstironie. Mit Blick auf die ausdrucksarme Computerstimme von Siri konstatiert Neil Patrick Harris, dass er wesentlich natürlich wirkt.  

 

Ein schmutziges Vergnügen

09.05.2016   |   Mit Torten oder Obst werfen war gestern. Kreative Menschen nutzen technische Hilfsmittel, um den Schaden exponentiell zu vergrößern. So ist es wesentlich unterhaltsamer, eine Geburtstagstorte mit einem Laubbläser flächendeckend im Raum zu verteilen. Ein anderes Beispiel: Den Freund mit Obst zu bewerfen, vermag eine junge Frau nicht wirklich zu befriedigen. Erregender ist es, das Obst durch einen riesigen Ventilator zu schleudern, damit es sich feiner verteilt. Wer es etwas würdevoller mag, kann Hackbällchen mit dem Golfschläger servieren. Was wie eine Nebenwirkung übermäßigen Alkoholkonsums klingt, ist die neue Kampagne "Fear No Mess" für die Öko-Reinigungsprodukte Method, erdacht von der Agentur Muh-tay-zik | Hof-fer (die hoffentlich nicht in ihren Büros geprobt hat). Method bietet unter anderem umweltfreundliche Geschirrspül- und Waschmittel und Flüssigseife. Statt mit schönen Bildern unberührter Natur für mehr Nachhaltigkeit zu werben, setzt die Marke darauf, dass Umweltbewusstsein auch Spaß machen kann. Es sei denn, man muss hinterher im Studio saubermachen und aufräumen.    


 

 

 


 

    BIER    

26.09.  Tecate lässt Donald Trumps Traum von einer Mauer zu Mexiko wahr werden. mehr….

  

    REDAKTIONSBLOG    

26.09.  Der Verband der Waffenindustrie spielt mit den Ängsten der Frauen. mehr….

  

    APPLE MUSIC    

25.09.  James Corden sucht vergeblich nach einer Idee für einen Werbespot. mehr….

  

    SUPER BOWL 2017    

23.09.  Gerüchte und Verwirrung: Wird Lady Gaga der Star der Halftime Show? mehr….

  

    AUTO    

23.09.  BMW Films kündigt nach 15 Jahren einen neuen Kurzfilm mit Clive Owen an. mehr….

  

    GASTRONOMIE    

22.09.  Bei Taco Bell muss ein üppiges Festmahl nicht teuer sein. mehr….

  

    AUTO    

21.09.  Volkswagen stellt das erste Automodell mit einem Hashtag-Namen vor. mehr….

  

    FOOD    

20.09.  Cheerios wirbt für mehr Nachwuchs. mehr….

  

    VERSICHERUNG    

18.09.  Ein Team amerikanischer Fernsehärzte wirbt für einen jährlichen Gesundheits-Check. mehr….

  

    BIER    

18.09.  David Coulthard sinniert für Sponsor Heineken darüber, was die Formel 1 so besonders macht. mehr….

  

    SMARTPHONE    

17.09.  Motorola nimmt sich Apple und Samsung vor. mehr….

  

    AUTO    

16.09.  Den neuesten Spot von Audi USA kann man selber erleben. Wenn man keine Angst vor Skorpionen hat. mehr….

  

    AUTO    

13.09.  BMW und Volkswagen kooperieren beim Ausbau des Ladestations-Netzes für Plug-In Modelle. mehr….

  

    SMARTWATCH    

08.09.  Mit der 2. Generation der Apple Watch kann man sogar Pokémon Go spielen. mehr….

  

    GASTRONOMIE    

08.09.  KFC startet mit einem eigenen Football-Team in die neue NFL-Saison. Zumindest sieht es so aus. mehr….

  

    PARFUM    

06.09.  Gucci träumt von einer erotischen Ménage à Trois in einem venezianischen Palazzo. mehr….

  

    AIRLINE    

06.09.  Southwest zeigt überzeugende Gründe für eine spontane Flugreise. mehr….

  

    GASTRONOMIE    

05.09.  Chipotle behandelt seine Zutaten wahrhaft majestätisch. mehr….

  

    BIER    

05.09.  Sir Jackie Stewart und der neue F1-Sponsor Heineken engagieren sich gegen Alkohol am Steuer. mehr….

  

    AUTO    

02.09.  Mercedes spricht über Geld. mehr….

  

    BIER    

02.09.  Budweiser veranstaltet in Philadelphia das 5. Musik-Festival Made in America. mehr….

  

    U.S. OPEN    

02.09.  Nike würdigt Serena Williams schon vor dem Finale als größte Athletin. mehr….

  

    AIRLINE    

01.09.  An Bord der KLM gibt es zukünftig fassfrisches Heineken. Allerdings nur auf ausgesuchten Flügen. mehr….